Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Beitragsseiten

Resolution 1924: "3. Trompetenstoß der Offenbarung"

Kongress Columbus (Ohio, USA) vom 20.-28. Juli 1924
etwa 20.000 Zuhörer.

1924 Columbus (Ohio, USA): Geistlichkeit öffentlich angeklagt, weil sie sich selbst erhöht und weil sie es unterlassen hat, das messianische Königreich zu predigen. Wahre Christen müssen Gottes Rache predigen und alle Trauernden trösten.

Die Offenbarung, ihr großartiger Höhepunkt ist nahe, Seite 173

Und der dritte Engel blies seine Trompete. Und ein großer Stern, der wie eine Lampe brannte, fiel vom Himmel, und er fiel auf ein Drittel der Flüsse und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns lautet „Wermut“. Und ein Drittel der Wasser wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Wassern, weil diese bitter gemacht worden waren.

Offenbarung 8:8,9

Anklage

Wir, die Internationalen Bibelforscher, zu einer Generalversammlung zusammengekommen, erklären unsere unbedingte Treue und Hingabe an Jesum Christum, der jetzt gegenwärtig ist und sein Königreich aufrichtet, und an sein Königreich.

Wir glauben, daß jedes geweihte Kind Gottes ein Botschafter Christi sein, und pflichtschuldigst ein treues und wahrhaftes Zeugnis für sein Königreich geben sollte. Als Botschafter Christi glauben wir und halten dafür, ohne irgendwelche Überhebung, daß Gott uns beauftragt hat, „auszurufen den Tag der Rache unseres Gottes und zu trösten alle Trauernden.“ - Jesaja 61:2.

Wir glauben und halten dafür, daß es Gottes bestimmte Zeit ist, sein Mißfallen über alle bösen Einrichtungen, welche das Volk blind gegen die Wahrheit gemacht und dadurch um Frieden und Hoffnung beraubt haben, auszusprechen. Damit nun das Volk die Wahrheit wissen und dadurch gewissen Trost im Hinblick auf zukünftige Segnungen empfangen möge, sprechen wir folgende Anklage aus, gestützt auf das Wort Gottes, und weisen hin auf Gottes Plan als Heilmittel zur vollständigen Erlösung des Menschen.

Wir machen darauf aufmerksam und erheben die Anklage, daß Satan eine Verschwörung bildete, um die Völker in Unwissenheit über Gottes Vorkehrung zu halten, sie mit Leben, Freiheit und Glück zu segnen; wobei eine Klasse gewisser Menschen, nämlich gewisse treulose Prediger, sowie eine Klasse gewissenloser Profitjäger und Politiker, in diese genannte Verschwörung eingetreten sind, entweder absichtlich oder unabsichtlich; ferner

Daß treulose Prediger sich zu kirchlichen Systemen zusammengeschlossen haben, bestehend aus Konzilien, Synoden, Kirchenältesten - Kollegien, Verbänden u.s.w. und sich im Bereich derselben tituliert haben als Papst, Kardinal, Bischof, Doktor der Gottesgelehrtheit, Pastor, Hirte, Hochehrwürden u.s.w. Sie haben sich selbst zu solchen Ämtern gewählt, und unrechtmäßigerweise als die „Geistlichkeit“ bezeichnet; sie haben mit besonderer Vorliebe hochgestellte Persönlichkeiten der Welt, Handelsfürsten und professionelle Politiker, zu „Großen der Herden“ gemacht.

Wir machen darauf aufmerksam und erheben die Anklage, daß diese Geistlichkeit den Versuchungen, welche ihr von Satan vorgehalten wurden, nachgegeben hat und dem Worte Gottes zuwider, genannter gegen Gott gerichteter Verschwörung beigetreten ist, wobei sie zur Förderung derselben folgende allgemein bekannte Handlungen beging, nämlich:

  1. Daß diese Geistlichkeit ihre Geistige Macht, deren sie sich auf Grund ihrer Stellung erfreute, dazu mißbraucht hat, eigene selbstsüchtige Wünsche zu befriedigen, indem sie sich selbst weidete und sich selbst erhöhte, es aber unterließ und nachlässig war, das Volk mit dem Worte der Wahrheit Gottes zu weiden und zu belehren;
  2. Daß diese kirchlichen Würdenträger, die Herrlichkeit dieser Welt liebend, und wünschend, vor Menschen zu glänzen, und die Anerkennung von Menschen zu finden (Lukas 4:8; Jakobus 4:4; 1.Johannes 2:15), sich selbst in prächtige Gewänder Kleideten, sich mit Juwelen schmückten und eine äußere Form der Frömmigkeit angenommen haben, während sie das Wort Gottes und die Kraft desselben leugneten;
  3. Daß sie es unterlassen haben und sich auch heute noch weigern, zu dem Volke über die Botschaft des Königreiches des Messias zu sprechen, und dem Volke die Beweise zu erklären, die auf sein zweites Kommen Bezug nehmen; und da sie nicht geneigt sind, auf des Herrn eigene Zeit zur Aufrichtung seines Königreiches zu warten, sondern vielmehr den Ehrgeiz haben, weise und groß zu erscheinen, so haben sie, im Bunde mit ihren Mitverschworenen, sich angemaßt, imstande zu sein, Gottes Königreich auf Erden ohne Gott aufzurichten, und haben den Völkerbund (League of Nations) gutgeheißen und diesen als „den politischen Ausdruck des Königreiches Gottes auf Erden“ proklamiert, womit sie ihre Treue zu dem Herrn Jesus Christus gebrochen und ihre Treue zum Teufel, dem Gott des Bösen, erklärt haben; deshalb auch nur konnten sie den Krieg befürworten und ihn als eine heilige Sache bezeichnen, sie haben [in Amerika und England] ihre Kirchenbauten in Rekrutierungsstationen umgewandelt und als Regierungsbeamte gehandelt und sich dafür bezahlen lassen; sie haben die jungen Männer in die Schützengräben hineingepredigt, um dort zu leiden und zu sterben; und als der Herr ihnen den klaren und unbestreitbaren Beweis vorhielt, daß die alte Welt beendet, und daß sein Königreich nahe gekommen sei, da verhöhnten und verwarfen sie dies Zeugnis, verfolgten und verhafteten die Zeugen des Herrn und ließen sie in das Gefängnis werfen.

Lehren

Weiter machen wir darauf aufmerksam und erheben die Anklage, daß diese „geistlichen Herren“, als Klasse betrachtet, sich selber als die Quelle von Glaubenslehren eingesetzt haben, die sie, zur Förderung genannter Verschwörung, unter dem Volk ausstreuten, indem sie den Anspruch erhoben, daß solche Lehren aus dem Worte Gottes seien, wohl wissend, daß dieses unwahr ist, in folgenden Fällen:

  1. Daß sie fälschlicherweise beanspruchen, die göttlich eingesetzten Nachfolger der inspirierten Apostel Jesu Christi [insonderheit des Apostels Petrus] zu sein, wohingegen die Heilige Schrift klar zeigt, daß es keine Nachfolger der Apostel des Herrn gibt;
  2. Daß sie für sich das alleinige Recht beanspruchen, die Heilige Schrift zu deuten und zu lehren, und daß deshalb sie allein wissen können, was das Volk glauben solle; auf diese Weise haben sie das Volk in Unwissenheit über die Bibel gehalten; und jetzt, in dieser Zeit zunehmenden Wissens und Lesens, wo das Volk lesen und verstehen möchte, schrecken diese selbstgemachten „Nachfolger der Apostel“ das Volk vom Lesen der Bibel und biblischer Literatur zurück, leugnen die Inspiration der Heiligen Schrift, lehren Evolution usw., um durch diese Mittel den Sinn des Volkes von Gott und seinem Worte der Wahrheit abzulenken.
  3. Daß sie gelehrt haben und noch lehren, daß die Könige der Erde kraft göttlichen Rechtes über die Völker herrschen, wobei sie gleichfalls den Anspruch erheben, daß solche Herrschaft das Königreich Gottes auf Erden sei; indes sie selbst und „die Großen ihrer Herden“ beauftragt seien, die Politik und den Lauf der Nationen zu lenken, und daß das Volk, wenn es nicht in voller Unterwürfigkeit mit solchen Regierungsmaßregeln einverstanden ist, unpatriotisch oder treulos sei.
  4. Daß sie die Urheber der widersinnigen und falschen Lehre der Dreieinigkeit sind, durch welche sie beanspruchen und lehren, daß Jehova, Jesus und der heilige Geist drei Personen in einem seien; es ist ein Trugschluß, der, wie sie zugeben, nicht verstanden und auch nicht erklärt werden kann, und daß diese falsche Lehre das Volk gegen die wahre Bedeutung des großen Lösegeldopfers Jesu Christi, durch welches die Menschen errettet werden können, blind gemacht hat;
  5. Daß sie die falsche Lehre menschlicher Unsterblichkeit lehren und gelehrt haben, indem sie nämlich behaupten, daß alle Menschen als unsterbliche Seelen erschaffen sind, die nicht sterben können; es ist eine Lehre, von der sie wohl wissen, daß sie falsch ist, denn sie ist ausschließlich auf die Behauptung Satans gestützt, eine Behauptung, welche Jesus als eine große Lüge erklärt (1.Mose 3:1-6; Johannes 8:44);
  6. Daß sie die Lehre ewiger Qual predigen und lehren; indem sie behaupten, daß die Strafe für die Sünde bewußte Qual von ewiger Dauer in der Hölle ist, wohingegen sie wissen, daß die Bibel lehrt, daß der Lohn der Sünde der Tod, daß die Hölle der Zustand des Todes oder das Grab ist, daß die Toten ohne Bewußtsein sind bis zu der Auferstehung, und daß das Lösegeldopfer vorgesehen wurde, damit alle zu der von Gott zuvorbestimmten Zeit eine Gelegenheit haben mögen, zu glauben, dem Herrn zu gehorchen und zu leben, während die vorsätzlich Bösen mit einer ewigwährenden Vernichtung bestraft werden sollen;
  7. Daß sie das Recht des Herrn, sein Königreich auf Erden aufzurichten, leugnen, wohl wissend, daß Jesus lehrte, daß er wiederkommen würde am Ende der Welt, und daß diese Zeit dadurch erkannt werden könnte, daß die Nationen der Christenheit einander in einem großen Weltkriege bekämpfen würden, worauf schnell aufeinander folgen: Hungersnöte Seuchen, Revolutionen, Not und Ratlosigkeit der Nationen usw.; und daß während solcher Zeit der Gott des Himmels sein Königreich aufrichten würde, das ewiglich bestehen wird. (Daniel 2:44) Indem diese „geistlichen Herren“ dies von sich wiesen und sich weigerten, diese einfachen Wahrheiten und Beweise zu beachten, sind sie willentlich in die Finsternis gegangen, mitsamt ihren Verbündeten, Profitjägern und Politikern, weil sie versuchen ein kirchliches Weltreich aufzurichten, um die Welt und das Volk zu beherrschen und es in Unterwürfigkeit zu halten, was alles dem Worte Gottes zuwider ist, und auch gegen seine Würde und seinen guten Namen ist.

Die Lehrsätze, wie sie von der Geistlichkeit aufgestellt sind, und ihr Handeln, wie es hier dargelegt wurde, müssen von ihr zugegeben werden, und sie stehen daher auf Grund der unbestrittenen Tatsachen und des Gesetzes des Wortes Gottes eingestandenermaßen schuldig vor Gott und in den Augen der Welt, bezüglich jeder Anklage in dieser Anklageschrift.

Auf Grund der Autorität der Prophezeiung des Wortes Gottes, die jetzt erfüllt wird, erklären wir, daß dies der Tag des Zornes Gottes ist, der über das Namenschristentum kommt; und daß er inmitten der mächtigen und herrschenden Gewalten der Welt steht, nämlich der „Geistlichkeit“ und der „Großen ihrer Herden“, um zu richten und seinen gerechten Unwillen gegen sie und ihre ungerechten Systeme und Lehren zum Ausdruck zu bringen.

Wir erklären ferner, daß die einzige Hoffnung auf Frieden und Glück der Völker der Erde das Königreich des Messias ist, um welches zu beten Jesus seine Jünger lehrte.

Deshalb rufen wir die Völker und Nationen der Erde auf; zu bezeugen, daß die hier gemachten Erklärungen wahr sind; und, damit das Volk, in dieser Zeit der Not und Ratlosigkeit, Hoffnung und Trost haben möge, legen wir ihm dringlich ein gebetsvolles und fleißiges Studium der Bibel ans Herz, damit es daraus lernen möge, daß Gott durch Christum und sein Königreich einen Vollständigen und geeigneten Plan bereit hat für die Segnung der Menschheit auf Erden mit Frieden und Wohlfahrt, Freiheit, Glück und ewiges Leben, und daß sein Königreich nahe gekommen ist.

"Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben", S.105,106;
"Der Wachtturm", 1.10.1924, S.27;
"Licht", Band 1, S.121-127