Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Beitragsseiten

Resolution 1923: "2. Trompetenstoß der Offenbarung"

Kongress Los Angeles, (Kalifornien, USA) vom 18.-26. August 1923
30.000 Zuhörer; 45 Millionen Traktate verbreitet.

1923 Los Angeles (Kalifornien, USA): Der öffentliche Vortrag „Alle Nationen marschieren nach Harmagedon, aber Millionen jetzt Lebender werden nie sterben!“ forderte friedliebende „Schafe“ auf, das todbringende Meer der Menschheit zu verlassen.

Die Offenbarung, ihr großartiger Höhepunkt ist nahe, Seite 173

Und der zweite Engel blies seine Trompete. Und etwas gleich einem großen mit Feuer brennenden Berg wurde ins Meer geschleudert. Und ein Drittel des Meeres wurde zu Blut; und ein Drittel der Geschöpfe im Meer, die Seelen haben, starb, und ein Drittel der Schiffe wurde zerstört

Offenbarung 8:8,9

Die Resolution: Eine Warnung

Wir, die zu einer Generalversammlung versammelten internationalen Bibelforscher, erklären abermals unseren unbedingten Glauben und treue Ergebenheit an Jehova, Gott, unseren Vater, und an seinen geliebten Sohn, Jesus Christus, unseren Erlöser und König, sowie unser unumstößliches Vertrauen an die Bibel, als Gottes inspiriertes Wort der Wahrheit, dem Menschen zu seiner Führung und Unterweisung in Gerechtigkeit gegeben.

Als Nachfolger unseres Herrn, die sich eifrig bemühen, seine treuen und wahrhaftigen Zeugen zu sein, erachten wir es als unser Vorrecht und unsere Pflicht, die Aufmerksamkeit aller Frieden und Ordnung liebenden Menschen aller Nationen auf die beklagenswerten Zustände, die jetzt in der Welt herrschen, hinzulenken und sie auf das kommende Reich des Messias hinzuweisen, als auf das einzige Heilmittel für alle nationalen und individuellen Übel.

Wir halten fest daran, daß Jesus Christus seine Kirche in Reinheit organisiert hat, damit sie ihn auf Erden zu vertreten vermag; daß aber selbstsüchtige und ehrgeizige Männer, die Ehre und Ansehen bei Menschen dem Beifall Gottes vorzogen, falsche Lehren aufbrachten, die den Glauben an Gott und sein Wort zerstörten, und daß als Folge davon nun in den verschiedenen kirchlichen Denominationen zwei Hauptklassen vorhanden sind, nämlich:

Erstens: Solche, die vorgeben, Christen zu sein, jedoch nicht an die Bibel als an Gottes inspiriertes Wort der Wahrheit glauben und die Lehre vom Sündenfall des Menschen und seiner Erlösung durch das Blut Jesu Christi leugnen. Diese Klasse besteht größtenteils aus ungläubigen Predigern, sowie aus den ungläubigen, gebildeten Ständen, den Großen dieser Welt, die einen mächtigen Einfluß auf Finanz und Politik haben und ihren Einfluß auch in den kirchlichen Organisationen ausüben. Und

Zweitens: Jene große Menge des Volkes, die behauptet, Christen zu sein, und die an die Grundlehren der Christenheit glaubt und daran festhält, nämlich: DAß DIE BIBEL GOTTES WORT IST, geschrieben unter der Eingebung des Heiligen Geistes, daß der Herr Jesus Christus in die Welt kam, um den Menschen von Sünde und Tod zu erlösen, daß er sein Leben gab als Lösegeld für die Menschheit, daß er von den Toten auferstand und in den Himmel fuhr, und daß er wiederkommen und sein Königreich aufrichten wird, wie er es versprochen hat.

Die erste obenerwähnte Klasse bilden nach dem Worte des Herrn Jesu diejenigen, die sich selbst suchen und lieben, die neidisch, prahlerisch, undankbar, unheilig, zornig sind, die solche verachten, die dem Guten nachjagen, die Halsstarrig und eingebildet sind, eine Form der Gottergebenheit haben, deren Kraft aber verleugnen, die diejenigen verleumden, entstellen und verfolgen, die treulich versuchen, unseren Herrn zu vertreten. (2.Timotheus 3:1-5; Matthäus 24:9; Markus 13:9) Obwohl sie vorgeben, die Vertreter unseres Herrn zu sein, verunehren sie ihn:

  1. Sie haben Gottes Wort verlassen, bestreiten den Fall des Menschen und verleugnen den Herrn Jesus, durch dessen Blut der Mensch erlöst werden mußte. - Judas 4
  2. Sie haben den Namen „Christ“ und die christliche Religion als Deckmantel benützt, um irgendwelche Ungerechtigkeiten zu verdecken und um auf diese Weise das Volk zu täuschen; sie haben geistige Hurerei getrieben, indem sie die Kirche mit der politischen und finanziellen Macht vereinigten. - Jeremia. 2:21-24; Offenbarung 18:3.
  3. Sie haben sich als Vertreter des Friedefürsten hingestellt, während sie den Krieg guthießen, ja denselben sogar offen empfahlen, unterstützten und verteidigten und das Volk durch Appellieren an den Patriotismus veranlaßten, am Krieg teilzunehmen; sie haben ungerechterweise die Männer in die Schützengräben gepredigt und so in Kampf und Tod getrieben. So haben sie die Länder mit einem Heer von Witwen und Waisen angefüllt und dadurch das leid und die Schmerzen der Menschheit unsäglich vermehrt. - Römer 13:9; Matth. 26:52; Hebr. 12:14; Gal. 6:10; Luk. 3:14.
  4. Mit ihren gotteslästerlichen Lehren der höheren Textkritik und der Evolution sind sie in selbstsüchtiger Absicht in die Volks- und höheren Schulen, Seminare und Universitäten eingedrungen und haben dadurch das Volk in große Irrtümer hineingeführt und den Glauben an Gottes inspiriertes Wort bei vielen Millionen zerstört. - Jeremia 12:10,12; 13:13,14; 5:25,30; 8:11; 9:8,9.
  5. Sie haben die wahren Lehren Jesu und der Apostel verachtet, die Herde Gottes zerstreut und ihren Hunger nach dem Verständnis des Wortes Gottes im Lande nicht gestillt. Sie sind schuld daran, daß die Hungernden und Dürstenden aus Mangel an geistiger Speise umkommen. - Amos 8:11; Psalm 107:4,5; Hesekiel 34:4-6.
  6. Sie haben das Licht und die Träger des Lichtes gehaßt. (Matthäus 5:14) Sie haben den Hungernden Speise verweigert und die Dürstenden nicht getränkt; Sie haben den Fremden (dem Evangelium Fernstehende) nicht aufgenommen und den Kranken nicht besucht; sie haben die aufrichtigen und treuen Christen verfolgt und ins Gefängnis werfen lassen, und sich gegen friedliche, ordnungsliebende Christen vergangen; an den Säumen ihrer Kleider findet sich also das Leben unschuldiger Armer. - Jer. 2:34; Matth. 25:42,43.
  7. Sie haben wissentlich die Lehren Jesu und der Apostel betreffs der Wiederkunft des Herrn und der Aufrichtung des Reiches Gottes auf Erden zum Segen des Volkes verleugnet und verstoßen und haben an dessen Stelle ein Menschenwerk, geleitet vom Fürsten der Finsternis, gestellt, einen Völkerbund, den sie als den Erretter der Menschheit und als den politischen Ausdruck von Gottes Reich auf Erden preisen, wodurch sie seinen Namen und seine Sache lästern. Sie ratschlagen wider Gott und sein Königreich, und Jehova erklärt, daß dieser Rat nicht zustande kommen wird. - Psalm 2:1-12; Jesaja 8:8,10.

Ferner sind wir überzeugt und erklären, daß sich von den friede- und ordnungsliebenden Menschen, die in der zweiten Klasse beschrieben sind, noch eine große Menge in den Namenkirchen befindet, sowohl in der katholischen als auch in der protestantischen Kirche, solche, die treu zu ihrem Glauben stehen, welche die ehrliche Glaubensüberzeugung ihrer Mitmenschen achten und ehren, ohne Ansehen ihres Glaubensbekenntnisses oder ihres Namens, die den Hungernden gespeist und den Dürstenden getränkt, die den Fremden aufgenommen, den Nackten gekleidet, den Kranken besucht und die unschuldig Verhafteten bedient haben, alles im Namen unseres Herrn; diese haben eine Hoffnung auf das Königreich unseres Herrn Jesus Christus und seinen Segnungen, denn solchen hat der Herr seine Liebe zugesichert. - Matthäus 25:34-40.

Darum weisen wir auf die Tatsache hin, daß Gott durch sein heiliges Wort seine Rache gegen alle Ungerechtigkeit und besonders gegen jede ungerechte Einrichtung der Gegenwart angekündigt hat (Jesaja 34:1-4,8), daß der Herr Jesus jetzt unsichtbar gegenwärtig ist und die Nationen der Erde richtet; daß das Ende dieses Zeitalters gekommen ist, wo das Zerschlagen des Reiches Satans vor sich geht (Matthäus 24:7-14), und daß alle, die sich freiwillig mit Satan und seinen ungerechten Einrichtungen verbinden, aus der Hand Jehovas ein schreckliches Strafgericht treffen wird, daß aber solche, welche die gerechte Sache des Herrn zu ihrer eigenen machen werden und ihm treu dienen, durch die Drangsal hindurchgehen und unbegrenzte Segnungen erhalten werden (Zephanja 2:2,3; Sacharja 13:8,9; Psalm 41:1,2); daß die Trennungslinie zwischen den zwei Klassen deutlich gezogen und die Zeit gekommen ist, wo sich diese, die Gerechtigkeit lieben und das Königreich Gottes herbeiwünschen, von denen, die das Böse vorziehen, trennen müssen.

Deshalb lassen wir im Geiste der Liebe diese ernste Warnung an alle fried- und ordnungsliebenden, gottesfürchtigen Menschen, die mit den nominellen Kirchen verbunden sind, ergehen, und machen sie darauf aufmerksam, daß sie weder Anteil noch Gemeinschaft mit dieser Klasse sogenannter Christen, die das Wort Gottes verwerfen und den Herrn Jesus Christus und sein Königreich verleugnen, haben dürfen. Wir ermahnen sie, das Wort Gottes zu beachten und sich selbst von allem Unreinen abzusondern (2. Korinther 6:17), sich aus den ungerechten kirchlichen Systemen, die vom Herrn als Babylon bezeichnet werden, zurückzuziehen und aus ihnen hinauszugehen, damit sie nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werden und nicht von ihren Plagen empfangen. - Offenbarung 18:4.

Wir rufen allen solchen zu, den Herrn Jesus Christus als den König der Könige und den Herrn der Herren anzuerkennen und die Zuversicht festzuhalten, daß sein nun herbeigekommenes Königreich die einzige Hoffnung und das alleinige Heil der Völker ist. Wir ermuntern sie, sich einzeln und gemeinsam für den Herrn zu erklären, damit sie in Übereinstimmung mit ihm bereit seien, die Segnungen des Reiches Gottes zu empfangen, die er ihnen bereitet hat von Grundlegung der Welt an.

Quelle: "Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben", S.105;
"Der Wachtturm", 15.1.1924, S.27;
"Licht", Band 1, S.115-120