Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Aus einer Mitschrift von einem Bezirkskongress der Zeugen Jehovas / Wachtturm-Gesellschaft:

"Wir möchten allen Anwesenden jetzt gerne eine Resolution vorlegen, die jeder sorgfältig erwägen sollte."

Resolution

Als ein Volk aus allen Nationen nehmen wir uns heute einen dringenden Aufruf zu Herzen. Der steht in Psalm 96:7,8: „Schreibt Jehova zu, o ihr Familien der Völker, Schreibt Jehova Herrlichkeit und Stärke zu. Schreibt Jehova die Herrlichkeit zu, die seinem Namen gehört...“ Da wir den Namen Jehovas kennen und wissen wofür er steht, ist uns bewusst, wie wichtig dieser Aufruf ist. Als wachsende multinationale Gemeinschaft bewundern wir Gottes herrliche Schöpfungswerke und staunen wie großzügig und liebevoll Jehova unsere materiellen und geistigen Bedürfnisse deckt. Was unser Schöpfer und Lebengeber für uns getan hat berührt uns tief. Von Jehova kommt jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk. In seiner großen Liebe hat er intelligente Lebewesen geschaffen, die sich – wie er – am Leben erfreuen können. Während wir noch Sünder waren, ließ er seinen geliebten einziggezeugten Sohn als Lösegeld sterben, das jedem zugute kommt, der daran glaubt. Jehova hat uns eine fundierte Hoffnung geschenkt. Er hat uns biblische Grundsätze gegeben, die sich durchweg in der Praxis bewähren. Er gibt uns seinen heiligen Geist – die mächtige Kraft im Universum. Er hat im Himmel und auf der Erde eine Organisation ins Leben gerufen, die uns versorgt, leitet und schützt. An all dem sehen wir, dass Gott Liebe ist. Wenn Jehova schon durch die unbelebte Schöpfung gepriesen wird, sollten wir, die wir denken und sprechen können, unseren großartigen Schöpfer dann nicht um so mehr verherrlichen? In Offenbarung 4:11 heißt es: „Du bist würdig, Jehova, ja du, unser Gott, die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht zu empfangen, weil du alle Dinge erschaffen hast, und deines Willens wegen existierten sie und wurden sie erschaffen.“

Empfinden wir nicht auch so? [Applaus] Fühlen wir uns nicht gedrängt, Gott zu verherrlichen, weil er so ist, wie er ist?

Deshalb beschließen wir Zeugen Jehovas, die wir auf diesem Kongress „Verherrlicht Gott“ versammelt sind, folgendes:

  1. Wir wollen Gott dadurch verherrlichen, dass wir fortgesetzt die Frucht seines heiligen Geistes hervorbringen. Wir werden Jehova weiterhin um seinen Geist bitten, und wir werden uns gerne durch die Bibel und durch seine Organisation von ihm leiten lassen.
  2. Wir wollen die Frucht der Lippen, die eine öffentliche Erklärung für seinen Namen abgeben, darbringen. Wir sind entschlossen, bei jeder passenden Gelegenheit über Jehova zu sprechen. Wie die Christen im ersten Jahrhundert werden wir Gottes Wort fortgesetzt mit Freimut reden. Und da Jehova Lobpreis von höchster Güteklasse verdient, werden wir unsere Fertigkeiten im Predigen der guten Botschaft von Gottes Königreich immer weiter veredeln.
  3. Wir wollen die biblischen Wahrheiten, durch die gottentehrende Verhaltensweisen und Lehren entlarvt werden, weiter verkünden. Diese Wahrheiten richten sich gegen Abtreibungen, Bilderverehrung, Evolution, Dreieinigkeit, Unsterblichkeit der Seele und ewige Qual im Höllenfeuer. Wir werden unsere Hoffnung zwar mit Milde und tiefem Respekt verteidigen, aber nicht zögern, das machtvolle und unverfälschte Wort Gottes zu predigen.
  4. Wir wollen unsere Kinder in der Zucht und in der ernsten Ermahnung Jehovas erziehen. Wir lieben unsere Kinder. Wir sehen sie als wertvolles Erbe von Jehova an, und sind darüber im klaren, dass Eltern vor Gott dafür verantwortlich sind, ihre Kinder auf dem Weg des Lebens zu führen.
  5. Wir wollen Gott durch unser Verhalten ehren. Ob wir essen oder trinken oder sonst etwas tun, wir wollen alles zur Verherrlichung Gottes tun. Uns ist bewusst, dass dieser biblische Grundsatz zu allen Zeiten und unter allen Umständen gilt. Deshalb sind wir entschlossen, von unseren Moralbegriffen nicht abzugehen, uns nicht zum Alkoholmissbrauch verleiten zu lassen und auch sonst nichts zu tun, was ein schlechtes Bild auf den großen Namen Jehovas werfen würde.
  6. Wir werden einem Geschöpf niemals das zuerkennen, was nur Gott zusteht. Jesus konzentrierte sich darauf, seinen Vater Jehova zu verherrlichen. Wir sind entschlossen, seinem Beispiel zu folgen.
  7. Wir werden unsere christliche Neutralität beibehalten, und lassen uns nicht in die Kontroversen der Welt hineinziehen. Wir lassen uns von niemandem dazu drängen, dem Cäsar etwas zu geben, worauf nur Gott ein Anrecht hat. Wir werden Gott, dem Herrscher, mehr gehorchen als den Menschen – auch wenn wir deswegen, wie Jesus, ohne Ursache gehasst werden.
  8. Wir wollen Gott dadurch verherrlichen, dass wir uns bemühen, jeden Tag in der Bibel zu lesen und danach zu leben. Durch das tägliche Bibellesen sind wir in der Lage die Stimme unseres Gottes deutlich wahrzunehmen. Wir werden jede Propaganda und alle falschen Überlegungen zurückweisen, die nicht dem Muster gesunder Worte entsprechen, wie es Jehova in seinem geschriebenen Wort der Bibel aufzeigt.
  9. Wir wollen Gott einmütig, mit einem Mund verherrlichen, indem wir mit Gott, seinem Sohn und unserer weltweiten christlichen Bruderschaft vereint bleiben. Deshalb werden wir auch gut zusammenarbeiten, wenn wir dem göttlichen Auftrag nachkommen, die gute Botschaft vom Königreich zu predigen.
  10. Wir wollen Gott dadurch verherrlichen, dass wir alles, was mit unserem Glauben zu tun hat, an die erste Stelle setzen. Wir sind uns bewusst, das die Welt vergeht und ebenso ihre Begierden. Wir können nicht Sklaven Gottes und des Reichtums sein. Nur Jehova verdient es, dass wir ihm von ganzem Herzen ergeben sind. Und wir sind entschlossen, unsere wertvollen Güter, unsere Kraft und unsere Zeit einzusetzen, um den Interessen des Königreiches den Vorrang zu geben.

Wir vertrauen darauf, dass Jehova uns hilft, die 10 Punkte dieser Resolution zu erfüllen. Wir glauben fest an das Versprechen, das er uns in 1.Samuel 2:30 gibt: „...die mich ehren, werde ich ehren“. Es bleibt zu wünschen, das Jehova uns heute und in Zukunft der Segnungen für würdig hält, die man erwarten kann, wenn man Gott verherrlicht.

Wer von den Anwesenden auf diesem Kongress dieser Resolution zustimmen möchte sage bitte „JA“.

Quelle: Mitschrift vom Kongreß