Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Beitragsseiten

Resolution 1925: "4. Trompetenstoß der Offenbarung"

Hauptversammlung Indianapolis (Indiana, USA) vom 24.-31. August 1925
etwa 10.000 Zuhörer; etwa 50 Millionen Traktate.

1925 Indianapolis (Indiana, USA): Eine Botschaft der Hoffnung, in der die geistige Finsternis in der Christenheit der leuchtenden Verheißung des Königreiches auf Frieden, Wohlfahrt, Gesundheit, Leben, Freiheit und ewige Glückseligkeit gegenübergestellt ist.

Die Offenbarung, ihr großartiger Höhepunkt ist nahe, Seite 173

Und der vierte Engel blies seine Trompete. Und geschlagen wurde ein Drittel der Sonne und ein Drittel des Mondes und ein Drittel der Sterne, damit ein Drittel derselben verfinstert werde und der Tag während seines dritten Teils keine Beleuchtung habe und ebenso die Nacht. Und ich sah, und ich hörte einen Adler, der in der Mitte des Himmels flog, mit lauter Stimme sagen: „Wehe, wehe, wehe denen, die auf der Erde wohnen, wegen der übrigen Trompetenstöße der drei Engel, die im Begriff sind, ihre Trompeten zu blasen!“

Offenbarung 8:12,13

Botschaft der Hoffnung an alle Menschen, die guten Willens sind

Der diesjährige Hauptkongreß der Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher entbietet allen Menschen guten Willens seine herzlichen Wünsche.

Wenn im Laufe der menschlichen Geschichte die Nationen der Erde heute einen Zustand äußerster Verlegenheit erreicht haben, ist die rechte Zeit gekommen dafür, daß die Völker die eigentlichen Ursachen dieser Verlegenheit, die bis jetzt vergeblich angewandten und das wahre Heilmittel kennen lernen. Wir laden Sie herzlich ein, die vorliegende Botschaft zu prüfen. Ihr einziger Zweck ist, dem Volke Trost und Hoffnung hinsichtlich seiner zukünftigen Wohlfahrt zu bringen.

Seit Jahrhunderten ist der Mensch ein Opfer von Unterdrückung, Kriegen, Hungersnöten, Krankheiten, Leiden und des Todes. Zu allen Zeiten aber sehnte er sich nach Frieden, Gedeihen, Gesundheit, Leben, Freiheit und Glückseligkeit.

Große Weltmächte, Wissenschaft und Philosophie, Handel und Religion haben der Reihe nach ihre jeweiligen Heilmittel zur Errettung des Menschen angepriesen. Im Namen und dem Schein von Demokratie verbinden sie sich und bieten ihre verschiedenen Einrichtungen vereint oder einzeln an, so den Forderungen des Menschengeschlechts zu begegnen suchend. Sich vereinend behaupten sie, das Sonnenlicht der Welt zu sein und alles Licht zur Erleuchtung und Leitung der menschlichen Angelegenheiten könne nur von ihnen kommen.

Politische und finanzielle Mächte der Welt wenden selbstsüchtige Pläne, Unaufrichtigkeit und List an; sogenannte Wissenschaft und Philosophie zeichnet sich vielfach aus durch Eitelkeit und Selbstüberhebung - während die Vertreter beider großen Kirchenrichtungen sich an den Fragen der Politik beteiligend, das Interesse der Welt auf sich zu lenken suchen. Anmaßung, Eigendünkel, Unglaube und Gottlosigkeit ist die saure Frucht eines solchen Weges. Deshalb ist es offensichtlich, daß irgendwelche von den oben genannten Elementen angepriesenen Heilmittel nutzlos, kraftlos und unfähig, die Sehnsucht des Menschen zu befriedigen, bleiben müssen.

Politik in kirchlichem Gewande im Lager des Katholizismus beansprucht Machtbefugnisse und maßt sich Dinge an, die gerechterweise Gott allein zustehen. Die sog. freisinnigen Religionsvertreter dagegen leugnen Gott, sein Wort und seinen Erlösungsplan direkt und berufen sich auf blinde Kraft der Natur als Heilmittel für den unglücklichen Zustand des Menschengeschlechtes. Die sog. Orthodoxen geben zwar vor, der Bibel zu glauben, verleugnen aber gleichzeitig diese Behauptung durch ihre Handlungsweise; denn sie stellen unrichtige und den Namen Gottes entehrende Lehren von Hölle, Fegefeuer u.a. auf und ebenso wie der politische Katholizismus und die freisinnigen Religionsvertreter sind sie meistens mit den politischen und finanziellen Mächten der Welt verbündet in der unverantwortlichen Behauptung, daß sie vereint imstande wären, Gottes Königreich (d.h. die Menschheit beglückende Zustände) auf Erden zu schaffen. Dies alles zusammen wirkt unbewußt unter der Oberherrschaft Satans erneut dahin, Gott beiseite zu setzen und seinen Namen zu verunehren. Das Ergebnis ist, daß die Völker unter dem schweren Druck der sie ausbeutenden Welt-Finanzmächte und ihrer Bundesgenossen weitermachend, das Vertrauen zu ihren politischen Führern verloren haben und auch keine Ehrfurcht mehr ihren religiösen Führern, die sie irreleiteten, entgegenbringen. Durch das Irrlicht eines solchen gegen Gottes Willen gemachten und unheiligen Bündnisse verführt, sind die Völker in Finsternis geraten. Sie sind gleich verlorenen und über die Berge zerstreuten Schafen ohne Hirten, ohne Nahrung, ohne Schutz und Obdach und den wilden Tieren zur Beute preisgegeben.

Die Ursachen dieses beklagenswerten Zustandes sind folgende: Der Mensch verlor durch die erste Sünde die ursprüngliche Vollkommenheit; Satan, der Widersacher Gottes und aller Gerechtigkeit, wurde der unsichtbare Herrscher - oder Gott dieser bösen Welt, und durch seine mannigfaltigen Vertreter hat er den Sinn vieler Völker von Gottes Wahrheit abgelenkt.

Die größte Krisis aller Zeiten steht unmittelbar vor der Tür und ist im Begriff hereinzubrechen; denn die alte Weltordnung hat ihr Ende erreicht und Satans Machtdauer ist abgelaufen. Da er vieles weiß und auch weiß, daß seine Zeit nur noch kurz ist, versucht der Teufel die Völker mit einer großen Flut falscher und betrügerischer Pläne und Ideen zu überschwemmen, um ihre Sinne gänzlich von dem ewigen Gott abzuwenden. Aber die Zeit ist herbeigekommen, wo der Allmächtige sich einen Namen auf Erden machen wird und die Völker die Wahrheit über Gottes Plan, der das einzige Heilmittel für die Welt ist, kennen lernen sollen.

Deswegen wird hiermit im Namen und im Geiste des Herrn zum Heil und Segen der Völker, das Banner der Wahrheit und Gerechtigkeit Gottes gegen den Feind aller Menschen erhoben.

Dieses Panier ist die Wahrheit, daß [nicht ein Mensch, sondern] nur Jehova allein der wahre Gott und Heilige Vater ist, der Höchste, der Allmächtige, der Urheber und Vollender seines großen Planes zur Errettung des Menschen, und daß er der Belohner derer ist, die ihn ernstlich suchen und ihm gehorchen; daß die Bibel sein geoffenbartes Wort der Wahrheit ist; daß sein geliebter Sohn, Christus Jesus, der Erlöser und Erretter der Menschheit ist, welcher nun, gemäß seiner Verheißung, wiedergekommen ist, um zu herrschen und alle Völker zu segnen; daß die gegenwärtige Unruhe, Bedrängnis und Ratlosigkeit der Nationen eine Erfüllung der Prophetie darstellt, beweisend, daß Satans Reich zusammenbricht; und daß nun der Herr der Gerechtigkeit die Herrschaft übernimmt; ferner, daß der Herr Jesus Christus nun sein Reich der Gerechtigkeit aufrichtet und Satans Bollwerke der Lügen hinwegfegen wird; daß er die Völker aus der Finsternis in das wahrhaftige Licht hineinführen, die Welt in Gerechtigkeit und die Völker mit seiner Wahrheit richten wird, und daß sein Königreich der Gerechtigkeit das einzige Heilmittel für alle Übel der Menschheit ist.

Wir appellieren vertrauensvoll an die Völker der Erde, sich um dieses also erhobenes Panier göttlicher Wahrheit zu scharen, damit sie auf diese Weise den Weg kennen lernen möchten, der zu Leben und Glück führt. Wir fordern alle Menschen guten Willens, jeden Volkes und jeder Sprache auf, die von Satan, dem Feinde, erfundenen und lange Jahre hindurch von Menschen gelehrten Irrtümer fortzutun und den göttlichen Heilsplan, wie er in der Heiligen Schrift geoffenbart ist, glaubensvoll anzunehmen.

Gottes Königreich, um dessen Kommen die Völker nun so lange gebetet haben, ist herbeigekommen! Dieses Allein wird eine Weltordnung aufrichten und befehligen können, die nicht mehr erschüttert wird. Sein Hoheitszeichen der Gerechtigkeit ist das Panier, das heute vor dem Volke erhoben wird. Christus Jesus, als verherrlichter König und großer ausführender Stellvertreter Gottes Jehovas, ist nun der rechtmäßige Herrscher der Welt geworden. Mögen alle Völker ihn und seine gerechten Gesetze [Liebet Gott über alles und euren Nächsten wie euch selbst] annehmen, an ihn glauben und ihm gehorchen! Alle die dieses tun, werden sicherlich die Segnungen des Friedens, der Wohlfahrt, der Gesundheit, des Lebens, der Freiheit und der ewigen Glückseligkeit empfangen.

Quelle: "Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben", S.109,110;
"Der Wachtturm", 1.11.1925, S.326, 327;
"Licht", Band 1, S.133-136