Der Chronologie-Betrug der Zeugen Jehovas

Um die Tragweite dessen zu verstehen, was später noch näher behandelt wird, sollte man erst verstehen, welche Ansprüche die Zeugen Jehovas allgemein über sich und über ihre Organisation stellen, was die geistige Führung von ihren Anhängern erwartet und wie sie ihre Außenwelt betrachten.

Die Zeugen Jehovas behaupten:

Allgemein

  • Nur sie hätten die wahre Religion (Unterredungsbuch, S. 233).
  • Alle Lehren würden sich auf die Bibel stützen (Unterredungsbuch, S. 233).
  • Ihre Religion wäre nichts Neues, sondern eine Wiederherstellung des Urchristentums (Unterredungsbuch, S232).
  • Nur sie würden das Endgericht überleben (Wachtturm 01.11.954, S. 656 u.a.).
  • Sie wären das glücklichste Volk auf der Erde (Wachtturm , 01.05.1975, S. 284).

Über ihre geistige Führung

  • Sie wäre der Mitteilungskanal Gottes auf der Erde (Wachtturm, 01.09.1991, S.19).
  • Ihre Äußerungen seien der Wille Gottes (Wachtturm, 01.08.1956, S. 474).
  • Gott würde nur durch sie wirken (Wachtturm, 01.10.1973, S. 595).
  • Nur sie könnten die Bibel richtig auslegen (Wachtturm, 15.01.1968, S. 43)

Was die geistige Führung von ihren Anhängern erwartet
  • Erwartet, daß ihre Anhängern ihrer Stimme folgen (Wachtturm, 1957, Seite 498).
  • Fordert totale Unterwerfung (Wachtturm, 01.11.1954, Seite 668).
  • Sollen keine Nachforschungen betreiben (Wachtturm, 01.09.1967, Seite 530)
  • Erwartet kritiklose Anerkennung aller Lehren (Zum Predigtdienst befähigt, S. 156).
  • <
  • Ihre Anhängern dürfen einer eindeutigen biblischen Wahrheit nur dann glauben, wenn sie es als Wahrheit bekanntgegeben hat (Wachtturm, 01.04.1986, S. 31).

Wie die Außenwelt betrachtet wird:

  • Die Außenwelt ist ausnahmslos in der Hand des Teufels (WT, 15.3.1984, S. 14).
  • Alle anderen Religionen wären falsch, weil sie die Bibel falsch interpretieren würden und somit Abtrünnige des Christentums sind (Wachtturm, 1.3.1994, S.9).

Der Chronologie-Betrug der Zeugen Jehovas (PDF 3,57MB)