Die große Liebe

Stelle Dir vor, Du bist verliebt in einen Jungen. Wie wird sich diese Sache entwickeln? Versuche es mit diesem Beispiel:

Am Anfang bist Du ganz hin und weg. Du fühlst Dich zu ihm hingezogen. Und tatsächlich, er interessiert sich für Dich, empfängt Dich sogar mit offenen Armen und gibt Dir dennoch das Gefühl, daß Du ihn erobert hast. Natürlich kennst Du ihn nicht, aber das ist Deinem Gefühl egal. Du machst alles, was er von Dir will, Du bist Wachs in seinen Händen. Ihr besucht Euch ein paar mal in der Woche.

Total verliebt bis über beide Ohren erzählst Du Deinen Bekannten von Deiner neuen Eroberung, aber alles was die dazu sagen ist, daß Du vorsichtig sein sollst. Wer ihn kennt, warnt Dich sogar vor ihm, sagen, er hätte einen schlechten Charakter und macht Dich von ihm abhängig. Aber diese Warnungen schlägst Du alle in den Wind, was sind denn das für Freunde, die sich nicht mit einem freuen wollen. Außerdem ist er so lieb und zärtlich, daß Du alles um Dich herum vergißt.

So vergeht eine Weile auf Wolke Sieben. Du denkst, daß Du ihn schon ganz gut kennst, obwohl Du doch manchmal überrascht bist, was für neue Seiten Du an ihm entdeckst. In Ordnung, er ist älter und viel erfahrener, aber er gibt Dir das Gefühl, daß Du ihn bereits durchschaut hast. Du hast bereits viele seiner Freunde kennengelernt und verstehst Dich mit ihnen blendend, und Du weißt, er hat noch viel mehr Freunde, mit denen Du sofort ein Herz und eine Seele sein würdest. Du liebst diese Geselligkeit, die er Dir bietet, auch wenn Deine alten Freunde davon nicht so begeistert sind, denn Du hast kaum noch Zeit für sie. Ohnehin mag er Deine alten Freunde nicht besonders, weil die mit seinen Freunden nichts anfangen können. Er macht Dir klar, daß er der einzige Sinn in Deinem Leben ist, genau das, wonach Du immer schon gesucht hast, und daß Du durch seinen Einfluß im Leben alles erreichen kannst, wenn Du nur mit ihm zusammen bleibst.

Mit der Zeit lernst Du ihn immer besser kennen, auch wenn er kaum etwas Neues über sich selbst erzählt. Du weißt, daß es noch verborgene Dinge gibt, die er nicht preisgeben will. Deshalb bohrst Du etwas tiefer, um sein wahres Selbst zu ergründen, doch wenn er das bemerkt ist er beleidigt. Er verlangt viel von Dir, aber er redet Dir ein, daß er Dir bieten kann, was kein anderer zu bieten hat. Er sei die einzig wahre Liebe in Deinem Leben. Er ist immer mit Dir zusammen, so bist Du zu beschäftigt, Dich nach einem anderen umzusehen.

Bald hast Du kein Verlangen mehr, das zu tun. Du hast Dich an seine Gegenwart gewöhnt und jede Änderung wäre ohnehin unbequem. Du fühlst Dich schuldig, wenn Du seine Erwartungen nicht erfüllst oder einmal an seinem Charakter zweifelst. Wenn Du jetzt auf eine seiner unangenehmen Seiten triffst, ignorierst Du diese einfach. Einmal schockiert er Dich sogar total. Diese Seite kanntest Du an ihm noch gar nicht. Aber auch daran gewöhnst Du Dich bald, schließlich liebst Du ihn und er hat ja noch viel mehr Freunde, die sich daran ebenfalls nicht stören, deshalb bricht man doch eine Beziehung nicht gleich ab.

Nach langer Zeit hinterfragst Du seine Absichten nicht mehr. Du freust Dich, wenn Du etwas findest, was ihn und Eure Beziehung bestätigt. Seine Freunde sind längst auch Deine Freunde geworden, mit denen alle Aktivitäten gemeinsam stattfinden. Man kümmert sich rührend umeinander. Eine Trennung von diesem Mann scheint ganz unmöglich. Dann würde man ja auch den Freundeskreis verlieren und müßte ganz von vorn anfangen. Und wer will das schon.

Und wenn Du oder er noch nicht gestorben ist, dann lebt Ihr noch heute mehr oder weniger glücklich miteinander.

Soweit die Geschichte vom Verliebtsein. In wen bist Du verliebt (gewesen)? Wenn Deine Liebe Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage* heißt, dann hast Du gute Chancen, daß die Geschichte so wie oben verläuft. Alles was Du tun mußt ist, auf Dein Gefühl zu hören, gehorsam zu sein und Fakten zu ignorieren. Die Kirche ist cleverer als jeder Mann und auch schon viel älter und erfahrener.

Nicht jeder aufgeführte Punkt muß notwendigerweise auf Dich zutreffen, aber viele dieser Dinge wirst Du selbst erfahren haben. Du kannst ja einmal nachforschen, an welchem Punkt Du jetzt stehst. Solltest Du Dich von Deiner Liebe zeitweise oder ganz getrennt haben, nimmt die Geschichte natürlich einen anderen Verlauf, was in einer Liebesbeziehung ganz normal wäre, in der Sekte aber als eine Todsünde angesehen wird.


* oder setze eine beliebige andere Sekte ein, z.B. auch Zeugen Jehovas