Die verborgene Welt der Geheimbünde

Mit dem Lexikon der okkulten Zeichen, Symbole und Rituale. Der Autor der lesenswerten Bücher „Jehovas Zeugen“ und „Sekten - 99 Fragen“ setzt sich diesmal mit Geheimgesellschaften auseinander. Das Lexikon nimmt den größten Teil des Buches ein. Auf 150 Seiten folgen dann Ritualtexte, etwa aus den „Alten Pflichten“ der Freimaurer. Ein Drittel davon ist dem Mormonismus gewidmet.

In der Einführung schreibt der Autor: „Zum Abschluss des meiner Meinung nach grössten Geheimbundes, der heute weltweit verbreitet ist: den Mormonen. Die Texte sind Tonbandabschriften des kompletten Tempelrituals.“ Dabei handelt es sich um die Texte, die Rüdiger Hauth ins Deutsche übersetzt und teilweise in seine Bücher übernommen hat. Entsprechend sind sie die sachlich richtige Wiedergabe der Rituale, wie sie bis 1990 praktiziert wurden, die Wortgenauigkeit des deutschen Zeremonietextes ist jedoch nicht gewährleistet. Fazit: Geeignet für alle Interessenten einer gedruckten Version der geheimen „Rituale der Mormonen“ vor den Veränderungen von 1990. – Veröffentlicht in den Verlagen der Weltbild-Gruppe.