Mormonen. Heilige der letzten Tage?

Diese Broschüre ist in der „Reihe Aufklärung der Arbeitsgemeinschaft für Religiöse Fragen (A.R.F.)“ erschienen und ist somit in erster Linie für evangelische Christen interessant. Sie besteht aus zwei Teilen, verfasst von Dr. Leuenberger und Matthias Dworak.

Der Rückentext, der dem Vorwort entnommen ist, lässt bereits nichts Gutes erahnen; der Satz „Die Mormonen gehören zu den am schnellsten wachsenden religiösen Gruppierungen der Welt“ war vor etlichen Jahren einmal HLT-mormonische Propaganda, die schon damals schlichtweg unzutreffend war, und zudem keinerlei Differenzierung zwischen den mormonischen Gemeinschaften vornimmt. Der erste Teil basiert sehr offensichtlich auf einem ungenannten amerikanischen Manuskript, das mindestens 25 Jahre alt ist, was sich nicht nur in den Quellenangaben niederschlägt. Zutreffende Abschnitte wechseln sich mit weniger zutreffenden ab, was verdeutlicht, dass sich der Autor im deutschsprachigen Mormonismus nicht besonders gut auskennt. Da es für die anvisierte Leserschaft hierbei unmöglich sein dürfte zu unterscheiden, hätte man jemanden beauftragen sollen, der mit dem Thema vertraut ist. Man muss dem Autor zugute halten, dass er bemüht war, mit verständlichen Worten einen systematischen Einblick zu vermitteln. Der zweite Teil wiederholt einige bereits gebrachte Ausführungen, erläutert den Erlösungsplan der HLT-Mormonen jedoch in zusammenhängender, leicht lesbarer Weise und stellt ihn den Ansichten der Evangelischen Kirche gegenüber. Dieser Teil ist auch wesentlich aktueller und basiert weitgehend auf Rüdiger Hauth. Fazit: Um als Informationsmaterial für evangelische Christen geeignet zu sein, bedarf die Broschüre einer gründlichen Überarbeitung.