Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Netzwerk Sektenausstieg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, über Sekten zu informieren, kritisch gewordene Sektenmitglieder beim Ausstieg aus einer Sekte zu unterstützen und den Kontakt zwischen ehemaligen Sektenmitgliedern zu fördern.

Als Mitglied können Sie aktiv und ideell zur Aufklärung über Sekten beitragen und Aussteigern bei ihrem Weg aus der Sekte unterstützen. Ihre Unterstützung ist uns sehr willkommen! Wir freuen uns über jedes neue Vereinsmitglied, das an der Erreichung unserer Ziele mitarbeiten möchte.
Bitte drucken Sie den Mitgliedsantrag aus und senden ihn ausgefüllt an die im Antrag angegebene Adresse oder scannen ihn und schicken ihn per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

"Gefährdung des Kindeswohles durch Sekten und christlichen Fundamentalismus"

Diese Fachtagung richtete sich in erster Linie an MitarbeiterInnen von Jugendämtern, Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendberatungsstätten sowie vergleichbaren Institutionen. Und genau aus diesen Bereichen und vornehmlich aus der Stadt Frankfurt und Umgebung kam ein Großteil der TeilnehmerInnen.

An
Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt
Frau Ministerin Dr. Gerlinde Kuppe

Sehr geehrte Frau Ministerin,

der Presse der letzten Tage habe ich entnommen, dass sie planen, der Landesstelle für Kinder- und Jugendschutz (LSKJ) die öffentliche Förderung zu entziehen bzw. drastisch zu beschneiden.

Als Vorsitzender des bundesweit tätigen Netzwerks Sektenausstieg e.V. bin ich darüber in großer Sorge. Die sich in Trägerschaft der LSKJ befindliche Informations- und Dokumentationsstelle (IDS) für neureligiöse und ideologische Gemeinschaften sowie Psychogruppen/Okkultismus, Satanismus war uns in Sachsen-Anhalt bislang stets ein kompetenter Ansprechpartner, zu dem wir insbesondere Ratsuchende aus Sachsen-Anhalt vermitteln konnten.

Marina Schmidt, Autorin des Buches Ich war eine Zeugin Jehovas schildert im Gespräch mit infolink, wie sie selbst ihren Ausstieg erlebt hat und wie sie auf den Gedanken gekommen ist, ihre Erfahrungen literarisch aufzuarbeiten. Das Gespräch führte „solaris“.

Netzwerk Sektenausstieg unterstützt und informiert
Susanne Roth

Osterholz-Scharmbeck. Immer wieder schwärmen sie aus, gehen zu zweit von Haus zu Haus, in der einen Hand die Bibel, in der anderen den Wachtturm. Jehovas Zeugen und andere so genannte Endzeitsekten sind der Meinung, die Menschen retten zu müssen vor dem Ende dieser Welt des Satans. Sie sind fest davon überzeugt, die „Wahrheit“ zu besitzen, um am Ende verschont zu werden.