Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Hier haben wir zahlreiche Informationen zu unterschiedlichen Organisationen gesammelt. Viele Lebensberichte geben Aufschluss über das Leben in einer Sekte.

Diese Dokumentation verfolgt das Ziel, den in einer Sekte "Eingeschlossenen" Informationen zu geben, zu denen sie sonst vielleicht keinen Zugang haben. Dies kann ihre Sichtweise erweitern und ihnen helfen, sich ein objektiveres Gesamtbild über ihre Gemeinschaft zu verschaffen. Ferner möchten wir die Bevölkerung über die Lehren, und die Art und Weise, mit der Sekten ihre Mitglieder an sich binden, informieren.

Wir benutzen den Begriff "Sekte" statt der sonst üblichen Umschreibung "religiöse oder weltanschauliche Gruppierung", da diese Bezeichnung u.a. dem allgemeinen Sprachgebrauch entspricht (siehe auch Begriff "Sekte" der AGPF).

Das Thema Exorzismus sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. In der Talk-Sendung «Club» auf SF 1 diskutierte Moderatorin Christine Meier unter anderem mit dem Churer Bischofsvikar Christoph Casetti und dem Psychiater Daniel Hell über Teufelsaustreibungen.

Casetti betonte dabei, dass in der Schweiz heute nur selten ein Exorzismus durchgeführt werde und auch in sehr wenigen Fällen von einer Besessenheit gesprochen werden könne. Talk-Gast Heike K. schilderte den Exorzismus als eine befreiende Erfahrung, die sie Gott näher gebracht habe.

Ich möchte meine Gedanken in Bezug auf die Idee äußern, dass (der christliche) Gott nicht bewiesen werden darf. Dazu werde ich meine Überlegungen mit dem einen oder anderen Bibeltext verknüpfen, abstrahieren und ins Fiktive wechseln.

Bislang war es mein Bestreben, in Punkto Religion auf Beweise zu stoßen. Beweise für oder gegen. Mit einem Vielleicht, Möglicherweise, könnte sein, sollten wir in Erwägung ziehen und dergleichen konnte ich mich nur schwerlich zufrieden stellen. Für mich ist nun deutlich geworden, dass ich nach Beweisen in diesen Belangen nicht suchen darf. Denn ein Beweis würde viel zu viel Schaden anrichten und zerstören.

Steven Hassan über Ausstiegsberatung und Möglichkeiten, sich vor Kulten zu schützen

Wie können Sie Leute, die seit drei, fünf oder zehn Jahren in einem Kult sind, dazu bewegen auszusteigen?

Bewußtseinskontrolle teilt die Persönlichkeit einer Person und schafft eine Kultidentität, die die eigene Persönlichkeit unterdrückt. Aber die eigene Persönlichkeit ist trotzdem noch da.

Diese Checkliste wurde von mehreren EKD-Sektenbeauftragten und Kultusministerien herausgegeben.

Schon bei einem JA sollte man vorsichtig sein und sich außerhalb der Gruppe über sie informieren.