Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Die Wachtturm-Gesellschaft hat ein System errichtet, das Kritik nicht duldet und für Andersdenkende keinen Platz hat. Und das, obwohl einige der Wachtturm-Lehren alles andere als wasserdicht sind.

Eine fiktive Leserfrage führte zu einiger Verwirrung.

Die Neue-Welt-Übersetzung (NWÜ) wurde in englisch erstellt und anschließend in mehrere Sprachen nachübersetzt. Manchmal haben die Übersetzer den englischen Text anscheinend "zu genau" in seiner Bedeutung "erfasst", so dass eine spätere Korrektur nötig war.

Nicht selten wird die Frage gestellt, wie Jehovas Zeugen (JZ) zum Lügen eingestellt sind, oder sie werden gar pauschal des Lügens beschuldigt.

Davon fühlen sie sich verletzt, denn sie wissen, dass Gott das Lügen hasst. Folglich lehrt auch ihre wichtigste Lehrzeitschrift, Der Wachtturm (WT), in seiner Ausgabe vom 15.04.1993, S.31, dass ‘Gott die vernichten wird, die Lügen reden, dass der Teil aller Lügner der zweite Tod sei’, und dass JZ triftige Gründe haben, die Wahrheit zu sagen. Das klingt nicht nur gut, so sehen sich JZ selbst.

Kongresse "Lehrer des Wortes Gottes" 2001

Auf diesen von der Wachtturm-Gesellschaft (WTG) veranstalteten Kongressen wurden unterschiedliche Themen aus dem Bereich der Lehre und des Verhaltens behandelt.

Ähnlich wie auch in den Schriften der WTG der letzten Zeit zog sich der Anspruch der WTG und ihrer 'Leitenden Körperschaft' auf unbedingte Lehrautorität und Weisungsbefugnis gegenüber ihren Gläubigen wie ein roter Faden hindurch.