Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Frauen, die Zeugen Jehovas sind, weisen ein erheblich größeres Risiko auf, infolge eines massiven Blutverlustes während einer Entbindung zu sterben. Dies sei so wegen ihrer Weigerung, den Verlust durch Spendenblut wieder auszugleichen, besagt das Resultat einer Studie.

Die herkömmliche Behandlungsmethode bei hohen Blutverlusten während der Entbindung sind Bluttransfusionen, aber diese sowie andere Therapien, die Blut oder Blutprodukte einbeziehen, werden durch die Religion der Zeugen Jehovas verboten.

“Frauen, die Blutprodukte akzeptieren gehen bei einer Schwangerschaft kein Risiko ein”, sagt der führende Autor der Studie, Dr. Carl J. Saphier von der Mount Sinai School of Medicine gegenüber Reuters Health.

Jene, die solche Produkte ablehnen sehen sich jedoch einem erhöten Sterberisiko ausgesetzt, “was durch angemessene Behandlungmethoden aber verringert werden kann”, sagt er.

Saphier und seine Kollegen untersuchten das Sterberisiko während der Entbindung mittels einer Studie, die an 332 Zeugen Jehovas durchgeführt wurde, die am Mount Sinai Medical Center zwischen Januar 1998 und Dezember 1999 entbunden wurden.

Annähernd 400 Entbindungen (normale sowie Kaiserschnitte) fanden während der Studienzeit statt, und 24 Patientinnen (6%) erlitten grössere Blutverluste. Dies Berichten Saphier und seine Kollegen in der Oktober-Ausgabe des ‘American Jounal of Obstetrics and Gynecologie’

Zwei Frauen starben aufgrund der Blutungen, was einer Sterblichkeitsrate von 521 in 100.000 entspricht, eine Entbindungssterblichkeit die ungefähr 44 mal höher liegt als die, die man unter der US Durchschnittsbevölkerung kennt, hält der Bericht fest.

Blutungen während der Entbindung oder andere Komplikationen, die bei Jehovas Zeugen auftreten mögen zur Zeit mit blutfreien Produkten, sogenannten Volumenexpandern (Lösungen, die dem Blut des Patienten zugemengt werden um den Verlust während des Eingriffes auszugleichen), behandelt werden. Oder aber es werden ‘Cell Saver’ eingesetzt, Geräte, die das ausgeflossene Blut des Patienten einsammeln und wieder in den Blutkreislauf einführen.

Wie der Autor anführt, erwies sich der ‘Cell Saver’ Einsatz für eine der Patienten jedoch als unnütz, da sie bereits eine grosse Menge Blut verloren hatte und schliesslich starb.

“Diese Ergebnisse bedeuten, dass eine Sonderbehandlung notwendig ist für Frauen, die Zeugen Jehovas sind, was vor der Entbindung eine besondere Beratung einschliesst, sowie Methoden zur Reduzierung des Blutverlustes und schnelle Lösungen für jegliche Blutung”, sagt Saphier.

Quelle: American Journal of Obstetrics and Gynecology, Charnica E. Huggins, 2001