Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Sie leugnen dies natürlich, aber das ist ja wohl normal. Keine Gruppe gibt jemals zu, eine Sekte zu sein.

Die Begriffe Kult und Sekte werden so oft verwendet (und oft einfach als Synonyme), daß sie viel an Bedeutung verlieren. Von einem Kult spricht man eher im Zusammenhang mit Filmen oder bestimmten Produkten; im religiösen Sinne wird im Deutschen das Wort Sekte fast immer abwertend gebraucht, d.h. eine Sekte ist "eine Religion, die man mißbilligt". Bei einer Sekte (die folgende Aussage bezog sich ursprünglich nicht auf Religionen, sondern auf politisch-philosophische Bewegungen) "wird die Wahrheit wichtiger als die Suche nach Wahrheit, werden Endergebnisse wichtiger als das Forschen danach, ist man sich über seine eigenen Glaubensansichten so sicher, daß alle Menschen außerhalb der Gruppe zu Gegnern werden."

Ein Hauptmerkmal von Sekten, insbesondere fundamentalistischen (religiös oder politisch), ist das Phänomen des Totalismus, den der Psychiater Robert Lifton als die Tendenz beschreibt, die Welt in Begriffen von alles oder nichts zu sehen. In seinem Buch Thought Reform and the Psychology of Totalism führt er acht psychologische Punkte auf, die man bei total(itär)en Gruppen finden kann - in verschiedenen Ausmaßen auch bei den ZJ.

  1. Geheiligte Wissenschaft - eine Ideologie, von der geglaubt wird, sie gelte für alle Menschen zu allen Zeiten. Die Ideologie erhebt den Anspruch, inspiriert und wissenschaftlich zu sein.
  2. Milieuikontrolle - die Kontrolle aller menschlichen Kommunikation; nicht nur mit anderen, sondern auch, was den eigenen Bereich betrifft.
  3. Mystische Manipulation - darunter Täuschungen und geplant "spontanes" Handeln, das individuelle Äußerungen und unabhängiges Handeln begrenzen soll.
  4. Die Forderung nach Reinheit - die Vorstellung, daß es vollkommene Reinheit gibt und daß alles, was im Namen dieser Reinheit getan wird, letztlich moralisch wertvoll ist.
  5. Beichtkult - Die Forderung, Vergehen zu gestehen, die man nicht begangen hat; eine künstliche Sündhaftigkeit im Namen einer willkürlich auferlegten Seelsorge zu bekennen.
  6. Tendenziöse Sprache - Neudefinitionen in der Sprache, wobei zwei moralische Gegenpole betont werden, Unterbrechen von Gedanken.
  7. Lehre wichtiger als Menschen - die Unterordnung persönlicher Erfahrung unter die Lehren der geheiligten Wissenschaft.
  8. Gewährung des Lebens - die Lehre, daß die Gruppe entscheiden kann, wer das Recht hat zu existieren, und wer nicht

Eine nützliche und nicht vorurteilshafte Definition einer Sekte bezieht sich auf die Zusammensetzung der Mitglieder. Eine Kirche, die großenteils aus Bekehrten besteht, kann man als Sekte bezeichnen; in ihr werden die Mitglieder zu Tätigkeit, Eifer und vielleicht Fanatismus neigen. Doch wenn einmal die Kinder und Enkel der Bekehrten beginnen, das Sagen zu haben, wird die Gruppe das konservativere und bedächtigere Wesen einer Religion annehmen. Auf diese Weise kann man die ZJ in Mexiko wahrscheinlich als Sekte und in Schweden als Religion bezeichnen, und damit liegt man wenigstens zum Teil richtig. Wo Versammlungen und Familien schon lange bestehen, tendieren sie dazu, ausgeglichener und gelassener in bezug auf ihre Religion zu sein - sowohl in dem Sinne, daß die Kinder vielleicht nach den Zusammenkünften Nachtclubs besuchen (oder, wie in England geschehen, "Blutkarten-Raves" organisieren), aber auch, daß sie die Dinge weniger ernst nehmen, sich über langweilige Ansprachen oder kahlköpfige Älteste lustig machen und die extremeren WTG-Ankündigungen nicht so eng sehen. Damit soll nicht gesagt werden, daß sie weniger gläubig seien; in mancherlei Hinsicht können sie sich deshalb so verhalten, weil ihr Glaube ein fester Bestandteil ihres Lebens ist und sie keine andere Gesellschaft hatten als die Wachtturm-Gesellschaft. Ein ähnliche Phänomen findet sich bei sektiererischen Mormonen.

Obwohl die Wachtturm-Literatur sich vernehmlich rühmt, ZJ seien das "glücklichste Volk", sieht die Wirklichkeit vollkommen anders aus. Dies wird in einem internen Bericht des ZJ-Psychologen Dr. Onoda an die leitende Körperschaft der Sekte bestätigt:

Ich möchte gerne auf einen anderen Grund eingehen, warum unter Jehovas Volk seelische Probleme bestehen, aber ich möchte vorsichtig sein, damit einige die folgenden Aussagen nicht mißverstehen. Ich empfinde sehr viel Liebe und Achtung für Jehovas wahre Organisation und bin ihr völlig ergeben, aber das macht das Problem vielleicht noch schlimmer als besser. Welche biblische Lehre trägt dazu bei, das Problem zu verschlimmern? Es ist Schuld. Jehovas Volk sieht sich höheren Maßstäben gegenüber und damit auch größerem psychologischen Druck. Die 'Welt' sagt: Wenn dir etwas Schuldgefühle bereitet, befreie dich davon. Doch wir müssen in unseren Familien, im Alltagsleben und vom Wesen her als Christen nach einem höheren Maßstab leben. Wir können keine falschen Gedanken haben, ohne dabei Schuld zu empfinden. Wenn ein Zeuge unausgeglichen wird, drückt ihn das vielleicht im Übermaß nieder und er fühlt sich als Versager, weil er verstandes- und gedankenmäßig sowie körperlich keine Vollkommenheit erreichen kann. Zusammengefaßt: einige unserer 'Freunde' bemühen sich so sehr, Jehova zu gefallen, daß sie psychisch krank werden.

zitiert aus Prof. J. Pentons Buch "Apocalypse Delayed" [deutsche Übersetzung in Vorbereitung]

Einige Teilaspekte der ZJ-Kirche entsprechen denen einer klassischen Sekte - die straffe Kontrolle von Machtausübung und Information, die Furcht vor einem Ausschluß, das Nähren von Schuldgefühlen, das Einfordern der gesamten Zeit des Bekehrten, Gedankenkontrolle innerhalb der Gesamtsekte und der Kleingruppe, starke Rhetorik. Dies alles kann man nach den auffallend gleichen Zeugnissen Ehemaliger in vielen Religionen und pseudoreligiösen Gruppen finden - z.B. bei den Mitgliedern der Vereinigungskirche (Munies); es war aber auch in den ehemals kommunistischen Staaten des Ostblocks zu sehen. Fairerweise muß man aber auch sagen, daß das ZJ-Leben in einigen Aspekten mehr den etablierten Kirchen gleicht und, im Hinblick auf die Wachtturm-Gesellschaft selbst, vielleicht einfach noch mehr anderen multinationalen Gesellschaften. In mancher Hinsicht hat die Wachtturm-Gesellschaft mehr von Coca-Cola Inc. als von einer Kirche, indem sie der internen Logik jeder beliebigen Gesellschaft - religiös, kommerziell oder politisch - gehorcht und expandiert, Wurzeln faßt, Lizenzen erteilt, "Markenzeichen" fördert und auf Loyalität achtet, die Konkurrenz vernichtet, die Gewalt über ihre Operationen in zentralen Händen hält und gelegentlich den Wunsch verspürt, die Welt zu lehren, nach ihrer Pfeife zu tanzen.

Wenn die WTG abstreitet, eine Sekte zu sein, benutzt sie ihre eigene Definition von dem, was eine Sekte ausmacht, um sich gegen diesen Vorwurf zu verteidigen. Ihre Ausflüchte gleichen sehr der folgenden Verteidigung der Scientology-Kirche:

Ist Scientology eine Geheimgesellschaft? Überhaupt nicht. Die Kirche und ihre Aktionen sind alles andere als heimlichtuerisch. Tatsächlich veröffentlichte die Kirche Was ist Scientology?, ein mehr als 700-seitiges Nachschlagewerk, in dem alles erklärt wird, was man vielleicht über die Kirche wissen will. Die Kirche hat auch regelmäßige Tage der offenen Tür, und viele unserer Kirchen stellen ihre Räumlichkeiten kostenlos anderen nichtkirchlichen Gruppen zur Verfügung. Nichts an Scientology, den Mitgliedern oder Praktiken ist mysteriös. Die Führer der Kirche stehen in engem Kontakt zu den Mitgliedern, und sie führen das ganze Jahr über Veranstaltungen durch, die von Zehntausenden besucht werden. Scientologen beteiligen sich sichtbar und mit Erfolg am kommunalen Leben. Die Kirche hat herausgefunden, daß Leute, die behaupten, die Kirche sei geheim, sich fast nie die Mühe gemacht haben, mit uns Verbindung aufzunehmen und mehr herauszufinden. Hätten sie uns um Informationen gebeten, dann hätten sie die Erfahrung gemacht, daß Scientologen freigebiger damit sind als die Anhänger anderer Glaubensrichtungen.

Leiden Jehovas Zeugen unter Verfolgungswahn?

  • Unsichtbare Freunde
  • Unsichtbare Feinde
  • Die ganze Welt steht gegen sie
  • Sie führen einen Auftrag Gottes aus
  • Die Weltereignisse drehen sich um sie
  • Teil eines Kampfes zwischen Gut und Böse
  • Können uns sagen, wer oder was 666 ist
  • Die UNO verschwört sich, um sie zu zerstören
  • "Du hast einen Bart, du mußt ein Weltmensch sein!"
  • Post an das UseNet