Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Die offizielle Geschichte der Mormonen-Kirche wurde 1838 von Joseph Smith begonnen und ist heute ein Werk, das viele Bände umfaßt. Es gibt sie nicht in deutscher Sprache und ist deshalb hier sehr rar. Alle Referenzen mit der Bezeichnung HC beziehen sich auf sie. Es enthält ein umfangreiches Vorwort von B.H. Roberts, dem Autor von „Studies of the Book of Mormon“.

Dieses Werk unterliegt besonders stark den Änderungen der Zeit, deshalb läßt sich hieran besonders gut belegen, wie die Kirche versucht, die Geschichte zu ihren Gunsten auszulegen. So werden z.B. kritische Teile von Dokumenten ausgelassen und sich über die Zeit als falsch herausstellende Stellen gelöscht oder an die aktuellen Erkenntnisse angepaßt.

Als Beispiel für die Veränderungen in der geschichtlichen Darstellung soll hier der Fund der Kinderhook-Platten dargestellt werden:

Der Kirchengeschichte ist ein Zeitungsartikel beigefügt, der über den Fund der Platten berichtete. Darin heißt es, daß bei der Ausgrabung ein Mormone anwesend war, der beim Anblick der Platten jubelte. Als sich herausstellte, daß die Platten nur ein Betrug oder Witz waren, wurde die Stelle geändert, so daß nun keine Rede von Jubel mehr war. Noch später wurde jeglicher Hinweis auf die Anwesenheit eines Mormonen in der Gruppe gelöscht. Dennoch erscheint dieser Zeitungsartikel noch heute als echtes Zeitdokument in der Kirchengeschichte.

Dieses Beispiel ist bei weitem keine Seltenheit. Die Geschichte wird hier systematisch geändert, um jeden Zweifel an der Kirche historisch widerlegt erscheinen zu lassen.

Dennoch ist die Kirchengeschichte auch in den neuen Ausgaben eine reiche Quelle zum Aufzeigen, wie wenig inspiriert die Kirchenführer eigentlich gewesen sind. So zitiert Joseph Smith 1832 die damalige Kirchenzeitschrift The Evening and Morning Star (HC 1:282):

Die Cholera ... Kein Mensch kann das Werk des Herrn aufhalten, denn Gott beherrscht die Pest, und die Pest beherrscht den Menschen ... die Pest reitet auf den Flügeln des Windes ... der zerstörende Engel schwingt seinen Todesbanner über alle, und wer soll seinem spitzen Pfeil entkommen?

Und auf Seite 281:

... auch Erdbeben, Kriege und Kriegsgeschrei, ..., das großflächige Wüten der Cholera ... flüstert allen Sterblichen zu: Wacht auf, denn die Zeit ist da für das Zweite Kommen Jesu Christi, dem Erlöser Israels, mit Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen. Sehet die Zeichen Seines Kommens, damit ihr nicht verführt werdet.

Hier wird in klarer Weise belegt, was die Kirchenlehre damals war. Was heute jedes Kind in der Schule lernt, nämlich wie Cholera verbreitet wird, war für den „Propheten“ Joseph Smith ein deutliches Zeichen für die letzte Zeit.

Es kann gesagt werden, daß dieses Werk einen guten Einblick in die Kirchengeschichte gewährt, für verläßliche Informationen sind aber viele weitere Dokumente zu prüfen (auch die Originale der zitierten Dokumente). Für die Interpretation der Lehren ist es weiterhin wichtig, das Datum der Erstellung und die vorgenommenen Änderungen zu kennen.

Die Ausgabe von 1935 ist im Web verfügbar. Jeder Band liegt als Textdatei von knapp 1½ MB Größe vor:

Band I 1805 - 1833
Band II 1834 - 1837
Band III 1838 - Juni 1839
Band IV Juli 1839 - April 1842
Band V Mai 1842 - August 1843
Band VI September 1843 - Juni 1844
Band VII 1844 - 1848