Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Statistische Angaben, Stand: 12.10.2006

Einige mormonischen Gruppierungen sehen Joseph Smith als gefallenen Propheten an, u.a. weil er sich selbst zum Präsidenten der Kirche gemacht habe. Dieser Artikel soll einen kleinen Einblick geben, wie es zu dieser Einschätzung kommen kann.

Als am 6. April 1830 die ‚Kirche Christi‘ gegründet wurde, umfasste der Gedanke einer Wiederherstellung aller Ämter der Urkirche nicht das Amt eines ‚Präsidenten der Kirche‘, man konnte auch nicht ahnen, dass es einmal eine ‚Erste Präsidentschaft‘ geben würde.

Viele Mormonen, besonders die Mitglieder der HLT-Kirche, fühlen, daß die wahre Kirche den Namen Christi tragen müsse. Grundlage für diese Annahme liefert auch hier das Buch Mormon: