Sind die Zeugen Jehovas politisch neutral? Wer ihre Geschichte nur an der Oberfläche kennt, wird dies sicher bejahen. Doch es gibt zahlreiche Dokumente, die genau das Gegenteil beweisen. Sie zeichnen das Bild einer Organisation, die ihren Mitgliedern Neutralität predigt, selbst aber zu jedem Kompromiss bereit ist, wenn er ihren eigenen materiellen Interessen dient.

Zeige mir, wer deine Freunde sind und ich sage dir, wer du bist, lautet ein geläufiges Sprichwort. Im Falle der Zeugen Jehovas dürfte die Antwort demnach recht eindeutig ausfallen. Wie die Praxis zeigt, pflegt nämlich die Wachtturm-Gesellschaft als Dachorganisation der Zeugen Jehovas beste Beziehungen zur übrigen Sektenwelt. Und sie umgibt sich immer wieder mit Leuten, die Scientology nahe stehen.

Wachtturm-Gesellschaft beendet Verbindung zur UNO

Die Wachtturm-Gesellschaft stellte im Jahre 1991 einen Antrag bei den Vereinten Nationen, als sogenannte nichtstaatliche Organisation (NGO) als assoziiertes Mitglied der UNO aufgenommen zu werden. Der Antrag wurde 1992 angenommen.

Das bestätigte das Department of Public Information (DPI) der UNO in ihrem Fax vom 11. Oktober 2001, das an alle Personen verschickt wurde, die in dieser Angelegenheit angefragt hatten.

WTG an Guardian

Der einzige Zweck für die Eintragung der Zeugen Jehovas bei den Vereinten Nationen habe darin bestanden, "Zugang zu der umfangreichen Bibliothek der Vereinten Nationen zu erhalten".

So zumindest gibt es die Wachtturm-Gesellschaft selbst an. Sie fährt fort: "Daran war nichts Geheimes."

Verbindungen zwischen Zeugen Jehovas und UN hinterfragt

Verbindungen mit der Organisation, die von ihr verteufelt wurde, setzt die Sekte dem Vorwurf der Scheinheiligkeit aus.

Die Vereinten Nationen wurden aufgefordert, nachzuprüfen, weshalb den Zeugen Jehovas, einer fundamentalistischen Sekte mit Sitz in den USA, von der die Organisation als das in der Offenbarung erwähnte scharlachfarbene wilde Tier bezeichnet wird, der Status einer assoziierten Organisation verliehen wurde.

Schulterschluss mit "Babylon" und dem "wilden Tier"

Während die Zeugen Jehovas noch gelehrt werden, sich als "wahre Christen" getrennt von der Welt zu halten und jegliche Kontakte zu anderen Religionen meiden, geht die Wachtturm-Gesellschaft längst andere Wege.