Netzwerk Sektenausstieg e.V.

BuchregalNetzwerk Sektenausstieg e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, aufklärende Literatur über die Zeugen Jehovas und ähnlich strukturierte Gemeinschaften einem breiten Publikum verfügbar zu machen. Auch gibt es Buchempfehlungen für Aussteiger und Betroffene zu den Bereichen Psychologie, Soziologie, Religion und ähnlichen Themen.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wer etwas Neues entdeckt hat, ist eingeladen, uns einen Hinweis zu geben.

Diese sehr informative Buch beschreibt und definiert die so berühmte „Rahab Technik“, die den Zeugen Jehovas erlaubt, die Wahrheit vor Gericht zurückzuhalten und zu verdrehen (mit der Erlaubnis und Segen ihrer eigenen Religion).

Diese Praxis geht von der Prämisse aus, daß die Zeugen Jehovas „im Krieg“ mit der Welt und deren Gerichten sind, und folglich nicht verpflichtet sind ihren Feinden, den Gerichten, die Wahrheit zu sagen.

Theokratische Kriegführung Lügen vor Gericht, Unehrlichkeit, Zitatenverfälschung und –mißbrauch durch die Zeugen Jehovas

Im Laufe des Heimbibelstudiums werden die Interessierten in ein illusionäres Konzept der Wachtturm-Organisation hereingezogen. Dieses Konzept übernimmt allmählich ihre Entscheidungsfähigkeit und sogar ihr Gewissen, ohne dass sie es sich gewahr werden. Dies geschieht aufgrund eines einzigen Fehlers, den jeder begeht, bevor er sich entschließt, ein Zeuge Jehovas zu werden.

Seit dem späten zwanzigsten Jahrhundert sieht sich die Welt mit dem Aufkommen fundamenta­listischer Bewegungen konfrontiert, die die Vorherrschaft westlicher, säkularer Werte in Frage stellen und sich aggressiv und gewaltsam Gehör verschaffen - ob in Oklahoma City, Jerusalem, New York, Madrid oder anderswo. Fundamentalismus lässt sich heute in jeder großen Glaubenstradition beobachten. Es ist eine kampfbereite Form der Religiosität, die zu ignorieren wir uns nicht mehr leisten können.

Drei Jahrzehnte lang lebte der Verfasser als Sklave eines der totalitärsten Systeme unseres Jahrhunderts. Im Jahr 1954 gelang es ihm nach einer durchbeteten Nacht, sich von dem lähmenden Einfluß der Zeugen Jehovas freizumachen.

Niemand geht mit dem Kopf in eine Sekte, immer mit dem Bauch. Deshalb wird es allerhöchste Zeit, dass die Experten der emotionalen Seite mehr Beachtung schenken. Es ist meine Überzeugung, dass niemand für Betroffene eine Hilfe sein kann, wenn er/sie nicht auf Betroffene hört und von ihnen lernt. Denn nur sie können mitteilen, was und wie ihnen im Kult geschehen ist.

Wer kennt nicht die Angst vor zu enger Bindung und die Angst vor dem Verlassenwerden? Wer hat nicht Ansgt vor dem Ungewissen, aber auch Angst vor dem Endgültigen durchlebt? Riemann nennt sie die Grundformen der Angst und entwickelt daraus eine kleine Charakterkunde.

Unterkategorien