Netzwerk Sektenausstieg e.V.

Margit - Geschlagen und missbraucht im Namen Jehovas

Einige Artikel im Kreisboten veranlassen mich dazu, hier als doppelt Betroffene zu schreiben. Einmal betroffen, da ich als Kind von Zeugen Jehovas in „der Wahrheit“ aufgewachsen bin und zum anderen von meinem Stiefvater, der immer noch ein Zeuge Jehovas ist, über vier Jahre lang als Kind sexuell missbraucht wurde.

Kein Teil der Welt

Kein Teil der Welt erzählt die Geschichte von Esther und Sulamith. Beide Mädchen gehören der Sekte der Zeugen Jehovas an. Esther ist in die Sekte hineingeboren, während Sulamith nach der Flucht mit ihrer Mutter Lidia aus Rumänien nach Deutschland, gefischt wurde.

Esther und Sulamith wuchsen zusammen wie Schwestern auf und teilten viele Geheimisse, die sie in einem Daycahier festhielten. Sie waren glücklich und unbeschwert, bis Sulamith anfing, Fragen zu stellen. Sulamith, die keine Angst vor dem Tod, sondern vor dem Dazwischen hatte, lernte einen „Weltmenschen“ kennen und verliebte sich. Immer mehr entfernt sie sich von den Zeugen Jehovas und stellte das Konstrukt dieser Sekte in Frage.