Zeugen Jehovas müssen Pädophilen-Datenbank öffnen!

Opfer sexuellen Missbrauchs haben vor kalifornischen Gerichten einen weiteren Sieg errungen. Die Rechtsabteilung der Zeugen Jehovas brachte zahlreiche Anträge in die Prozesse ein und versuchte eine massive Ausdehnung des Beichtgeheimnisses zu erreichen.

Damit wären strafrechtlich relevante Informationen über Kinderschänder in den Reihen der Zeugen Jehovas vor dem Zugriff der Justiz geschützt worden. Darüber hinaus ging es um Schadensersatz für die Opfer. Dadurch, dass Missbrauchsvorwürfe gegen Sektenmitglieder den Strafverfolgungsbehörden vorenthalten wurden, sollen Vertreter der Zeugen Jehovas weitere Kinder in Gefahr gebracht haben.

Die Gerichtsentscheidung stellt fest, dass die Kirche das Beichtgeheimnis nicht als Möglichkeit nutzen kann, Pädophile vor Strafverfolgung zu schützen. Informationen und Aufzeichnungen aus den Rechtskomitees der Zeugen Jehovas sind nach diesem Urteil nicht „privilegiert“ und müssen den Gerichten übergeben werden. Gleiches gilt für jede andere Information, die relevant für den Fall ist. Zusätzlich muß die Rechtsabteilung alle Dokumente vorlegen, die ihre Missbrauchs-Richtlinien und die Art, wie Mißbrauchsvorwürfe untersucht werden, betreffen. Am bedeutendsten ist, daß die Entscheidung ausdrücklich den Begriff „Aufzeichnungen bezüglich Vorwürfen des Missbrauchs, die von der oder unter der Leitung der Rechtsabteilung aufbewahrt werden“ nennt. Das schließt die Pädophilen-Datenbank ein, über die Silentlambs im April 2002 berichtete. Mit der nun vorliegenden Gedrichtsentscheidung wird diese Datenbank zum erstenmal einer öffentlichen Prüfung unterzogen.

Dennoch hat dieser Prozess einen bitteren Beigeschmack. Im Jahr 2003 beobachteten Silentlambs-Mitarbeiter, wie ZJ-Anwälte in New Hampshire das „religiöse Recht“ des verurteilten Kinderschänders Paul Berry verteidigten, um weiteren Verurteilungen wegen Kindesmissbrauches zu entgehen. Tausende Dollar Spenden an die Zeugen Jehovas, bekannt als Spenden für das weltweite Predigtwerk, wurden ausgegeben, um die Opfer von Paul Berry zum Schweigen zu bringen. Jedesmal, wenn Sie den Zeugen Jehovas etwas spenden, wird ein Teil des Geldes dazu verwendet, die Rechte von verurteilten ZJ-Pädophilen gegen ihre Opfer zu verteidigen. Der o.a. Fall aus Kalifornien kostete Hunderttausende US-Dollar an ZJ-Spenden, um Missbrauchsopfern die gerichtliche Aufklärung der an ihnen verübten Verbrechen vorzuenthalten. Die religiöse Heuchelei, Artikel über Missbrauchsfälle zu veröffentlichen, während heimlich Pädophile mit dem Beichtgeheimnis geschützt werden, ist viel schlimmer als der Missbrauchs-Skandal der katholischen Kirche.

"Toleriert Unmoral: In vielen westlichen Ländern können männliche und weibliche Homosexuelle Geistliche werden, und man drängt auf die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen. Selbst Kirchen, in denen Unmoral verurteilt wird, haben in ihren Reihen Geistliche toleriert, die Kinder sexuell missbraucht haben. Was sagt dagegen die Bibel? Darin steht klar und deutlich: Lasst euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Ehebrecher noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, ... werden Gottes Königreich erben" (1. Korinther 6:9, 10). Kennen Sie Religionen, in denen Unmoral stillschweigend gebilligt wird?" (Aus: "Das Ende der falschen Religion ist nahe!")


Diesen Monat verbreiten die Zeugen Jehovas weltweit ein Traktat, in dem sie offen die katholische Kirche wegen ihres Mißbrauchs-Skandals verdammen, und nutzen diesen als Grund, sie und alle anderen Glaubensrichtungen als „falsche Religion“ zu bezeichnen.

Wissen ihre Mitglieder, dass ihre Rechtsabteilungs-Anwalts-Ältesten Pädophile vor Gericht schützen und dabei das Geld ausgeben, das sie von Haus zu Haus sammeln?

Silentlambs schätzt die Entschlossenheit und den Mut von Missbrauchsopfern, die vor Gericht gehen und diese Kriminellen der Justiz übergeben.

Wir warten auf den Tag, an dem die leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas dem Beispiel folgt, das der Papst als Vertreter der katholischen Kirche gab und sich für ihre Rolle entschuldigt, die sie spielt, indem sie Regeln erlaubt, die fortgesetzt Kinder verletzen. Die Wahrheit wird siegen und kein Geldbetrag aus den Spenden für das weltweite Predigtwerk, der ausgegeben wird, um Kinderschänder zu schützen, wird verhindern, daß die Wahrheit über diese Fälle in den Gerichten aufgedeckt wird. Die Pädophilen-Datenbank enthält den Schlüssel zu dieser Wahrheit. Wir werden weiter berichten. (Quelle: http://silentlambs.org/courtrulingnapa.htm)

Weitere Informationen: Jehovahs Witness Disccussion thread 1, thread 2