Was das Mormonentum ist

Die HLT-Kirche ist nicht die einzige Vertreterin des Mormonentums. Die ursprüngliche Mormonenkirche zerfiel nämlich nach dem gewaltsamen Tod des Gründers in mehrere Zweige, insbesondere die HLT-Mormonen, die RLDS-Mormonen, die Große-Seen-Mormonen und die Texas-Mormonen.

Von diesen bildeten sich später wiederum Schismen, so dass man von über 100 derzeit existierenden Gruppierungen ausgeht (Liste). Drei Gemeinschaften treten in Deutschland als Organisation auf (Übersicht).

Die Geschichte der Mormonenkirchen beginnt gemeinsam mit dem Religionsstifter Joseph Smith, der das Buch Mormon veröffentlichte. Je nach Gruppierung trennt man sich zu einem bestimmten Zeitpunkt von der gemeinsamen Geschichte. Wirklich universal für alle mormonischen Gemeinschaften ist nur die Anerkennung Joseph Smiths und des Buches Mormon. Ansonsten variieren die Glaubensansichten sehr.

Der Kirchenname lautete bei der Gründung 1830 „Church of Christ“. 1834 wurde dieser auf „Church of the Latter Day Saints“ geändert. Wieder vier Jahre später hieß sie „Church of Jesus Christ of Latter Day Saints.“ Diesen Namen trugen zunächst alle nach 1844 entstandenen Zweige des Mormonentums weiterhin. Zur Unterscheidung variierten die mormonischen Gemeinschaften im Laufe der Zeit ihre Namen leicht. Der in Utah ansässige HLT-Zweig nahm den Namen „The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints“ an (daher auch LDS oder zu Deutsch HLT); 1874 änderte der heute in Missouri ansässige RLDS-Zweig seinen Namen in „Reorganized Church of Jesus Christ of Latter Day Saints“ (daher auch RLDS); die Große-Seen-Mormonen behielten den Namen, fügten aber den Namen ihres Joseph-Smith-Nachfolgers Strang an.

Die Bezeichnung Mormonen bürgerte sich bei der umliegenden Bevölkerung 1830 gleich nach Erscheinen des Buches Mormon für die Anhänger Smiths ein, weil sie an dieses Buch als heilige Schrift glaubten. Diese Bezeichnung überstand alle Umbenennungen und Schismen und dient bis heute als Sammelbegriff für die an das Buch Mormon Glaubenden. Ganz unterschiedlich wurde in den mormonischen Gemeinschaften mit diesem Spitznamen umgegangen. Während ihn einige Gruppen als Bezeichnung ablehnten (z.B. RLDS-Mormonen), nutzten ihn andere gleichwertig wie einen Namen (z.B. Große-Seen-Mormonen) oder eine Glaubensrichtung (z.B. der Polygamist Tom Green), wieder andere haben eine unschlüssige Stellung dazu bezogen (z.B. HLT-Mormonen). Siehe dazu auch eine kurze Abhandlung aus dem Jahr 2002.