Irrungen und Wirrungen

Der WTG gelingt es immer wieder, ihre zahlreichen Lehränderungen als "neues Licht" zu verkaufen. Eine Taktik, die nur deshalb funktioniert, weil nur wenige Zeugen Jehovas wirklich die Geschichte dieser Organisation kennen.

James Walker und Rick Branch aus Arlington, Texas, haben sich die Mühe gemacht, die zahlreichen Falschpropheziehungen und "Erkenntnisse" der WTG chronologisch zu ordnen.

Wachtturm-Geschichte bei Licht besehen

1870

Charles Taze Russell gerät „durch einen Zufall“ in eine religiöse Versammlung, in der Jonas Wendell „Adventisten“ [Second Adventists] lehrt. Russells „erschütterter Glaube“ an die Bibel wird wiederhergestellt. Bald erkennt er, „daß wir irgendwo nahe vor dem Schlusse des Evangeliumszeitalters lebten.“ Charles Russell, sein Vater und andere bilden eine kleine Bibelstudiengruppe in Allegheny, Pennsylvania (Zion’s Watch Tower and Herald of Christ’s Presence, 1916, Seiten 170171; Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 14, 15, Fußnote f).

1874

Wiederkehr: Ein weiterer Second Adventist, Nelson Barbour, kündigt Christi unsichtbare zweite Gegenwart für 1874 an: Christus kommt unsichtbar zurück (ursprüngliches Datum) und Harmagedon beginnt (Zion's Watch Tower, Februar 1881, Seite 3; Okt./Nov., 1881, Seite 3; Das vollendete Geheimnis [Schriftstudien, Bd. VII; Zion's Watch Tower, 15. Januar 1892, Seite 22; Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 15). [Siehe 1914]

1876

Charles Taze Russell liest Herald of the Morning, eine Zeitschrift des Second Adventisten Nelson Barbour, und nimmt die Botschaft mit „Überraschung und Freude“ an. Russell trifft Barbour persönlich, der ihn überzeugt, daß Christus 1874 unsichtbar wiedergekehrt ist (Zion’s Watch Tower, 15. Juli 1906, Seiten 230, 231; Zion’s Watch Tower, 1916, Seiten 170, 171; Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 18).

1877

Wiederkehr: Russell und Barbour geben zusammen Three Worlds or Plan of Redemption heraus.

Die im Herbst 1874 begonnene vierzigjährige Erntezeit soll 1914 mit dem Abschluß der „Zeiten der Heiden“ zu Ende gehen (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 19). [Siehe 1914]

1879

Wachstum: Russell gibt die erste Ausgabe von Zion’s Watch Tower and Herald of Christ’s Presence, dem Vorläufer des heutigen Wachtturms, heraus. Auflage 6.000 Stück (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 21).

1884

Wachstum: Zion’s Watch Tower Tract Society als Gesellschaft in Pennsylvania eingetragen (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 27).

1886

Obrigkeitliche Gewalten: In Band I der Schrifttudien, von Russell veröffentlicht, werden die „obrigkeitlichen Gewalten aus Römer 13 als menschliche Regierungen bezeichnet.[Siehe 1929 und 1962]

1889

Falschprophetie: Band II der Schriftstudien, "Die Zeit ist herbeigekommen", verkündet, daß sechstausend Jahre seit der Erschaffung Adams 1872 n.Chr. enden. Er sagt auch voraus, die Schlacht von Harmagedon, werde 1914 n.Chr. mit der völligen Verwerfung der menschlichen Herrschaft enden. [Siehe 1894, 1914 , 1932 und 1968]

1891

Kreuz-Krone-Symbol für die Titelseiten aller Zeitschriften von Zion’s Wacht-Turm angenommen. (Jahrbuch 1975) [Siehe 1928 und 1931]

1893

Wachstum: Erste „Landesversammlung“ zieht 360 Menschen an (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 33).

1894

Joseph Rutherford beginnt sein erstes Bibelstudium mit Wachtturm-Vertretern (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 65).

Falschprophetie: Unter der Überschrift „Kann es sich verzögern?“ (bis 1914) stellen Wachtturm-Leser diese schwerwiegende Frage.

Angesichts der letzten Arbeiterunruhen und drohender Anarchie möchten unsere Leser wissen, ob in dem Datum 1914 nicht ein Fehler steckt.... Wir sehen keinen Grund, die Zahlenangaben zu ändern und könnten es selbst dann nicht, wenn wir es wollten.

Es sind, so glauben wir, Gottes Daten, nicht die unsrigen. Doch behalte im Sinn, daß Ende 1914 nicht die Zeit für den Neubeginn ist, sondern für das Ende der Zeit der Unruhen.“ (Watch Tower, 15. Juli 1894, Seite 226, engl. [Siehe 1889, 1914, 1932 und 1968])

1899

Russell startet ein Programm zur Gratisverteilung von Millionen Traktaten der Gesellschaft vor christlichen Kirchen (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 40).

1900

Wachstum: Das erste Zweigbüro im Ausland öffnet in London, England (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 33).

1904

Kluger und treuer Knecht:

"Wer ist der kluge und treue Verwalter, den sein Herr über seinen ganzen Haushalt setzen wird, um ihnen ihre Speise zur rechten Zeit zu geben?" Damit wird anscheinend gesagt, daß, wenn die richtige Zeit zum Verständnis des Gleichnisses käme, es richtig dargelegt würde: daß zu der Zeit, wenn sich das Gleichnis erfüllt, der Herr einen Verwalter im Haushalte bestimmen würde, der die Aufmerksamkeit aller Diener auf diese Dinge lenken würde, und daß eine bestimmte Verantwortung auf einem solchen sein würde hinsichtlich der Erledigung seiner Pflichten. (Watch Tower, 15 April 1904, Seiten 3355-3356, engl. [Siehe 1919, 1923, 1969 und 1973])

1906

Joseph Franklin Rutherford, der später der zweite Präsident der Wachtturm-Organisation werden sollte, wird ein „ordinierter“ Prediger der Zeugen Jehovas (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 65).

1909

Die „Volkskanzel-Vereinigung“ wird im Staat New York gesetzlich eingetragen (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 48).

1910

Bibel:

Den Bibelforschern wird gesagt, sie sollten nicht allein die Bibel lesen, da sie nicht die letztgültige Autorität sei.

Ferner, wir finden nicht nur, daß die Leute den göttlichen Plan nicht sehen können, wenn sie die Bibel allein studieren, sondern wir sehen auch, daß, wenn jemand die Schrift-Studien beiseite legt, nachdem er sie gebraucht hat, nachdem er wohl bekannt mit ihnen geworden ist, nachdem er sie zehn Jahre gelesen hat wenn er sie dann beiseite legt, und sie ignoriert und zur Bibel allein geht, obwohl er seine Bibel zehn Jahre lang verstanden hat, unsere Erfahrung zeigt, daß er binnen zwei Jahren in die Finsternis geht. Auf der anderen Seite, wenn er nur die Schrift-Studien mit ihren Hinweisen gelesen hätte, und hätte nicht eine Seite der Bibel als solche gelesen, so würde er am Ende der zwei Jahre im Licht sein, das Licht der Heiligen Schrift besitzen.“ (Wacht-Turm, Dezember 1910, Seiten 218, 219 [Siehe 1922 und 1951])

1913

Intelligenz:

Russell liefert die folgende Einsicht, wie man die Intelligenz eines Wesens feststellen kann:

Stelle einen Menschen neben einen Hund. Sieh dir ihre Köpfe an. Der eine hat eine Neigung; es gibt dort überhaupt keinen Platz für intelligente Fähigkeiten, oder zumindest wenig für den Denkapparat, den der Mensch hat. Er hat mehr Hirn als der Hund. Wenn wir den Hund mit demselben Hirn wie einen Menschen machten, könnte er wie ein Mensch denken.“ (Watch Tower, 15. März 1913, Seite 667, engl.)

1914

Kein Weltende! [Siehe 1894, 1929 und 1930]

Wiederkehr:

Christus kehrt unsichtbar zurück (Golden Age, 1930, S. 503; 1934, S. 379-380). [Siehe 1874, 1889, 1894, 1932, und 1968 ]

Wiederkehr: Für die Menschheit hat die Endzeit begonnen.

Die Heidenzeiten endeten im Herbst und Jesus wurde als Jehovas Vertreter in der theokratischen Regierung eingesetzt. Die dreieinhalb Jahre danach würden im Frühjahr 1918 enden ... Die alten Himmel und die alte Erde, die so beseitigt wurden, diese böse Welt, die seit 1914 in ihrer ‘Endzeit’ steht, wird zu ihrem Ende kommen“ (The Kingdom Is At Hand, Seiten 328, 350, engl. [Siehe 1918 und 1988])

1916

Russell stirbt am 31. Oktober in einem Zug in Texas (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, S. 61).

Kluger und treuer Knecht:

Tausende der Leser von Pastor Russells Schriften glauben, daß er den Posten jenes ‘klugen und treuen Knechtes’ innegehabt hat, und daß es seine große Aufgabe war, dem Haushalte des Glaubens die Speise zur rechten Zeit darzureichen. Seine Bescheidenheit und Demut ließen es nicht zu, daß er öffentlich diesen Titel für sich beanspruchte, wohl aber ließ er ihn ihm privaten Gespräch zu.“ (Wacht-Turm, Februar 1917, Seite 21 [Siehe 1904, 1917 F., 1919, 1923, 1927, 1969 und 1973])

1917

Joseph F. Rutherford wird der zweite Präsident der Gesellschaft (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 64, 65).

Wachstum:

Band VII der Schriftstudien, Das vollendete Geheimnis, als „posthumes Werk Pastor Russells“ herausgegeben. Er lehrt:

  1. Nelson Barbour ist der „böse Knecht“ aus Matth. 24:48-51 (Seiten 54, 386; engl.). [Siehe 1876]
  2. Jesus ist der „Allmächtige“ aus Offenbarung 1:8 (Seite 15; engl.).
  3. Falschprophetie: „Und im Jahre 1918 (deutsch: und nach dem Jahre 1918), wenn Gott die Kirchen insgesamt und die Kirchenmitglieder zu Millionen vernichtet . . .“ (Seite 334; deutsch 1917).
  4. Menschliche Herrschaft endet. „Selbst die Republiken werden im Herbst 1920 verschwinden“ (deutsch: werden nicht zu bestehen vermögen) (Seite 333; deutsch 1917).
  5. „Abbadon“ aus Offenbarung 9 eindeutig als „Satan der Teufel“ identifiziert (Seite 159; engl.).
    [Siehe 1969]
  6. Kluger und treuer Knecht: Pastor Russell als „jener kluge und treue Knecht“ identifiziert, der Speise zur rechten Zeit“ gibt (Seiten 4, 5; engl.).

[Siehe 1904, 1916, 1919, 1923, 1926, 1927, 1969 und 1973 ].

1918

Kirchen werden nicht gänzlich zerstört. [Siehe 1917, 1929 und 1930 ]

Abspaltungen:

Kontroverse über die Freigabe des Buches Das vollendete Geheimnis führt in den nächsten paar Jahren zu Abspaltungen (z.B. Dawn Bible Students Association und Layman's Home Missionary Bewegung) (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 72, 73).

Kanadische Regierung:

Im Februar verbietet die kanadische Regierung des Besitz der Wachtturm-Publikationen. Die Regierung behauptet, das Material enthalte staatsgefährdende Anti-Kriegs-Aussagen. (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 75, 76).

1919

Wachstum:

Erstausgabe von The Golden Age erscheint (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, S. 89) [Siehe 1937 und 1946]

Kluger und treuer Knecht:

Im Index der Wachtturm-Gesellschaft für die Jahre Juli 1879 bis Juni 1919 steht unter der Überschrift „Der Knecht“ folgendes: „Eine Einzelperson, keine Klasse“ (Seite 661; engl.) [Siehe 1904, 1916, 1917F., 1923, 1927, 1969 und 1973]

1920

Alle menschlichen Regierungen und „Republiken“ bleiben bestehen.
[Siehe 1917 D.]

Millionen-Kampagne beginnt (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 98).

Falschprophetie:

Das Buch Millionen jetzt lebender Menschen werden nie sterben sagt vorher:

Daher können wir vertrauensvoll erwarten, dass mit 1925 die Rückkehr Abrahams, Isaaks, Jakobs ... zu dem Zustande menschlicher Vollkommenheit ...“ (Seite 81) [Siehe 1922, 1924, 1925, 1932, 1942 und 1968]

1922

Kluger und treuer Knecht:

Göttliche Wahrheit kam nur durch Charles Taze Russell.

Jeder, der heute eine Erkenntnis des göttlichen Planes der Zeitalter hat, muß wahrheitsgemäß antworten, daß er diese Erkenntnis dem Bibel-Studium an Hand von Br. Russells Schriften verdankt.“ (Wachtturm, Juni 1922)

Kluger und treuer Knecht:

Russell noch immer der alleinige wahre Kanal. Jeder Hinweis auf des Herrn Vorsehung habe gezeigt, daß Gott der Kirche Bruder Russell als ein Mundstück für ihn gab.

Jene, die behaupteten, die Wahrheit ohne Bruder Russell und seine Schriften kennengelernt zu haben, sind vom Herrn als Betrüger entlarvt worden, bereit, die Herde Gottes ihren eigenen Weg entlang zu leiten ... Satan hat durch viele Angriffe auf diesen Punkt versucht, ihn wirkungslos zu machen und des Herrn Volk zu dem Glauben zu verleiten, (1) daß Bruder Russell nicht der alleinige Kanal gewesen sei, durch den der Herr sein Volk geleitet habe. (Watch Tower, 15. September 1922, Seite 279 [Siehe 1910 und 1951])

Falschprophetie:

Der Zeitpunkt 1925 sei in der Bibel noch eindeutiger gekennzeichnet, weil er durch das Gesetz fixiert sei, das Gott den Israeliten gab. (Watch Tower, 1. September 1922, Seite 262) [Siehe 1920, 1924, 1925, 1932 und 1968]

1923

Kluger und treuer Knecht:

Wer das Amt ausfüllt, wird für die Zeit seiner Amtsgeschäfte über alle Güter des Herrn gesetzt ... Wir glauben, alle, die sich heute der gegenwärtigen Wahrheit erfreuen, müssen wohl zugeben, daß Bruder Russell das Amt eines besonderen Dieners der Herrn im Glauben ausgefüllt hat und zum Herrscher über alle Güter des Herrn gemacht worden ist. (Watch Tower, 1. März 1923, Seite 68 [Siehe 1904, 1916, 1917 F., 1919, 1927 , 1969 und 1973])

Falschprophetie:

Im selben Jahr schrieb ein Wachtturm-Leser an die Weltzentrale und stellte die schwerwiegende Frage, ob es mehr oder ebenso viele Gründe für die WT-Gemeinde gebe, zu glauben, das Königreich werde 1925 errichtet, als Noah glaubte, daß eine Flut kommen würde?

Wir denken, 1925 wird eindeutig in der Bibel bezeichnet.“ (Watchtower, 1. April 1923, S. 106 [Siehe 1924, 1925, 1932, 1942 und 1943])

1924

Falschprophetie:

Das Jahr 1925 ist ein Datum, das in der Bibel eindeutig und klar gekennzeichnet ist, und zwar noch eindeutiger als 1914" (Watch Tower, 15 Juli 1924, Seite 211 [Siehe 1920, 1922 , 1925, 1932 und 1968 ])

1925

Abraham und Co. nicht auferweckt. [Siehe 1920 , 1922, 1924, 1929, 1930, 1932 und 1968]

1926

Falschprophetie:

Die Bibelforscher erkennen die Falschprophetie und ändern mit der Neuauflage ihres Buches die Wortwahl: „Und im Jahre 1918, wenn Gott die Kirchen insgesamt und die Kirchenmitglieder zu Millionen zu vernichten beginnt ...“ Man wies die neuen Leser nicht darauf hin, daß die Passage geändert worden war. (Das vollendete Geheimnis, Ausgabe 1926, Seite 485; engl.) [Siehe 1917]

1927

Kluger und treuer Knecht:

Man räumte mit der Vorstellung auf, der „kluge und treue Knecht“ sei Russell gewesen. Nun sei er eine Klasse. (Jahrbuch 1975) [Siehe 1904, 1916, 1917, 1923, 1969 und 1973]

1928

Das Kreuz-Krone-Symbol kam Rutherford „babylonisch“ vor; man solle es nicht mehr verwenden, da es „nicht nur unnötig [sei], sondern auch anstößig“ (Jahrbuch 1975) [Siehe 1891 und 1931]

Gottes Heimatplanet:

Wo lebt Gott? Das Siebengestirn, die Plejaden, sei das krönende Zentrum, das die bekannten Planetensysteme umlaufen, wie unser Planeten der Sonne gehorchten und in ihren jeweiligen Umlaufbahnen blieben. Man habe den Vorschlag gemacht, der viel für sich habe, daß einer der Sterne dieser Gruppe Jehovas Wohnsitz und der Ort der höchsten Himmel sei ... Die Gruppe der Plejaden sei klein im Vergleich mit anderen, die wissenschaftliche Instrumente dem staunenden Auge des Menschen sichtbar machten. Aber die Größe anderer Sterne oder Planeten sei klein, wenn man sie mit der Bedeutung der Plejaden vergleiche, da sie der Ort des ewigen Thrones Gottes seien.“ (Versöhnung, Seite 14; engl.).

1929

Die obrigkeitlichen Gewalten aus Römer 13 werden als „Gott und Jesus Christus“ identifiziert. (Die Wahrheit wird euch frei machen, Seite 312; engl.) [Siehe 1886 und 1962]

Beth-Sarim:

Ein Haus in San Diego, Kalifornien, namens „Beth-Sarim“ wird gebaut. Man hat das Grundstück erworben und das Haus errichtet „für die glaubenstreuen Männer der alten Zeit, die der Herr bald auferwecken wird.“ (Rettung, Seite 311; engl.) [Siehe 1925, 1942 und 1974 ] [Siehe den Artikel „Was geschah mit Beth-Sarim?“]

Falsche Propheten:

Besorgt über die vielen falschen Propheten in der Welt, sagt der Wachtturm folgendes: "Sie behaupteten zwar, im Namen Gottes zu sprechen, doch ihre Vorhersagen erfüllten sich nie und verherrlichten gewöhnlich auch nicht Jehovas Namen." Gemäß der göttlichen Regel würden sie sich als falsch erweisen und der Herr verspreche, daß er zu seiner Zeit mit ihnen wie mit allen Heuchlern verfahren werde. Matt. 24:51 ... Aus den Regeln, an denen ein Prophet gemessen werde, sei offensichtlich, daß einiges von dem, was im Namen Jehovas gesprochen worden sei, sich bald danach erfüllen werde. Doch das allein genüge noch nicht, um wahre Propheten zu erkennen ...Dies sei, wenn man sich Prophezeiungen genauer ansehe, ein wichtiger Punkt, den der Nachforschende im Sinn behalten müsse. Jehova habe gesagt, wie man sie prüfen könne, und alle Prophezeiungen müßten sich dieser Prüfung unterziehen ... Wenn sich die Prophezeiungen nicht erfüllt hätten und dies auch zukünftig nicht mehr könnten, hätten sich diese Propheten als falsch erwieden. (Prophecy, Seite 22) [Siehe 1894, 1920 und 1968]

1930

Falsche Propheten:

Die Gesellschaft legt noch einmal dar, woran ein richtiger und woran ein falscher Prophet zu erkennen sei. Wenn es ein wahrer Prophet sei, werde die Botschaft genau nach seinen Worten eintreffen. Wenn jemand ein falscher Prophet sei, werde sie nicht eintreffen. (Watch Tower, 15. Mai 1930, Seite 154).

Falsche Propheten:

Rutherford spricht über andere falsche Propheten und erklärt in einem weiteren Buch, diese falschen Propheten hätten insbesondere seit 1918 prophezeit, und jeder wisse, daß die Vorhersagen sich nicht erfüllt hätten, und dies sei schon Beweis genug, daß sie falsche Propheten seien ... Man sehe daher, daß sie auch nicht eine Voraussetzung für wahre Propheten erfüllten. Es wird auf 5. Mose. 18:21-22 hingewiesen. (Licht II, Seite 47, engl.).

1931

Impfungen werden als „großes Übel“ bezeichnet. Durch Impfungen sei noch nie menschliches Leben gerettet worden. Sie verhüteten nicht einmal Pocken. (Golden Age, 4. Februar 1931, S. 293-294). [Siehe 1965]

Wachstum:

Der Name „Jehovas Zeugen“ wird erstmals angenommen. (Jahrbuch 1932, Seiten 22, 23; engl.)

Kreuz-Krone-Symbol vom Wachtturm entfernt. (Jahrbuch 1975, Seite 148; engl.) [Siehe 1891 und 1928]

Falschprophetie:

Zu den vielen in der Wachtturm-Geschichte vorhergesagten falschen Daten schrieb Rutherford:

Es gab ein gewisses Maß an Enttäuschung auf seiten der Treuen Jehovas auf Erden wegen der Jahre 1914, 1918 und 1925, und diese Enttäuschung hielt eine Zeitlang an. Später erkannten die Treuen, daß diese Daten eindeutig in der Schrift fixiert sind; und sie lernten auch, keine Daten mehr für die Zukunft anzugeben und vorherzusagen, was an einem bestimmten Zeitpunkt geschehen würde ...“ (Rechtfertigung, Band I, Seiten 338, 339; engl.)

Diese Aussage ist interessant wegen der zwei Dinge, die der Wachtturm lehrte: (1) Die Daten waren korrekt und (2) man dürfe keine Daten mehr festlegen! Doch diese Lektion sollte bald wieder vergessen werden. [Siehe 1914, 1925, 1943, 1968, 1988 und 1989]

1935

Rettung in zwei Klassen:

Den 144.000 oder der „Klasse der Gesalbten“ schließen sich die „anderen Schafe“ an, „Jonadab-Klasse“ oder „große Volksmenge“ genannt. Wer zur zweiten Klasse oder den „anderen Schafen“ gehört, wird nicht wiedergeboren und hat keine himmlische Hoffnung, sondern er hofft, Harmagedon zu überleben und in das irdische Paradies zu gelangen (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 140).

Amerikanische Flagge: Der Fahnengruß wird als „Akt der Anbetung“ bezeichnet und daher verboten (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 143, 144).

1937

Wachstum:

Die Gesellschaft verbreitet ihre Botschaft nicht mehr über kommerzielle Rundfunkstationen und beginnt eine große Grammophon-Kampagne mit tragbaren Schallplattenspielern.

Wachstum:

The Golden Age ändert den Namen in Consolation (deutsch: Das goldene Zeitalter in Trost Anfang 1938) (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 89 Fußnote) [Siehe 1919 und 1946]

1938

Falschprophetie:

Weil das Ende so nah sei, wird Jehovas Zeugen gesagt, sie sollten mit dem Heiraten und Kinderbekommen bis nach Harmagedon warten (Watchtower, 1, November 1938, Seite 323) [Beachte: 1 Tim. 4:3]

Falschprophetie:

Diese Vorstellung wird in dem Buch Sieh den Tatsachen ins Auge wiederholt:

Wenn diese Schlußfolgerung biblisch korrekt ist, hieße das, daß jene Männer und Frauen, die die ‘große Schar’ bilden, in Gerechtigkeit heiraten und Kinder bekommen ... Wäre es biblisch gesehen angebracht, heute zu heiraten und anzufangen, Kinder großzuziehen? Nein, lautet die Antwort, die von der Bibel gestützt wird ... Jene Jonadabe, die heute in Betracht ziehen, zu heiraten, würden anscheinend besser daran tun, ein paar Jahre zu warten, bis der Feuersturm Harmagedons vorbei ist, und dann zu heiraten und sich des Segens zu erfreuen, daran teilzuhaben, die Erde mit gerechten und vollkommenen Kindern zu füllen.“ (Seiten 46, 50; engl. [Siehe 1941 und 1992])

1941

Falschprophetie:

Harmagedon ist angeblich nur noch „Monate entfernt“ (Watchtower, 15. September 1941, Seite 288). Weil Harmagedon „mit Sicherheit nahe ist“, beschließt das fiktive Zeugen-Ehepaar John und Eunice, Heirats- und Kinderpläne „aufzuschieben“, bis das Paradies auf Erden aufgerichtet ist (Kinder, Seite 366; engl.) [Siehe 1941, 1987 und 1992]

1942

Falschprophetie:

Ursprünglich für 1925 vorgesehen, werden Abraham und die „Treuen der alten Zeit jeden Tag von den Toten zurückerwartet“ (Die neue Welt, Seite 104, engl.) [Siehe 1925, 1929 und 1974]

Joseph Rutherford stirbt im „Beth-Sarim“ und Nathan H. Knorr wird der dritte Präsident der Gesellschaft (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 194, 195).

1943

Die Gilead-Schule auf der „Königreichsfarm“ in New York eröffnet (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 202, 203).

Raumfahrt:

Im selben Jahr erklärte der Wachtturm in seiner uninspirierten Art:

Der Mensch auf der Erde kann ebenso wenig die dämonischen ‘Himmel’ loswerden, wie er mit Flugzeugen oder Raketen oder mit anderen Mitteln über die Lufthülle hinausgelangen kann, die unseren Globus umgibt und in der der Mensch atmet.“ (Die Wahrheit wird euch frei machen, Seite 285, engl.)

Dies hat sich mit dem 12. April 1961 als falsch erwiesen, als die UdSSR den Kosmonauten Juri A. Gagarin ins All schickte.

Falschprophetie:

Dasselbe Buch der Zeugen Jehovas, Die Wahrheit wird euch frei machen, zeigte auch, daß 5.971 Jahre der der unvollkommenen Menschheit eingeräumten 6.000 Jahre nach der Wachtturm-Theologie bereits vergangen waren. Es blieben also nur noch 29 Jahre. 1943 plus 29 Jahre ergäbe das Ende im Jahre 1972. Nach mehreren Seiten mit Berechnungen heißt es in dem Buch, man sei daher dem Ende von 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte nahe, es würden uns Verhältnisse und gewaltige Ereignisse bevorstehen, wie sie die Tage Noahs vorgeschattet hätten.“ (Seite 152, engl.) [Siehe 1923, 1968 und 1972]

1944

Bluttransfusionen verboten (Jahrbuch 1975, Seite 222, 223).

1946

Wachstum:

Consolation ändert seinen Namen in Awake! (deutsch: Trost wird ab 8.1.47 zu Erwachet!) (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 89) [Siehe 1919 und 1937]

1949

Wachstum:

Jehovas Zeugen sind nun in über 100 Ländern tätig, und die Zahl der pro Jahr im „Predigtdienst“ verbrachten Stunden übersteigt erstmals die 5 Millionen. (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seiten 314, 315).

1950

Bibel:

Einzelne Bände der Neuen-Welt-Übersetzung der christlich-griechischen Schriften verbreitet.

Diese Wiedergabe stützt die nur Wachtturm-eigenen Auslegungen durch eine Anzahl von Fehlübersetzungen, darunter „ein Gott“ in Johannes 1:1. [Siehe 1961]

1951

Bibel:

Den Zeugen Jehovas wird gesagt, sie sei der Maßstab, an dem sich alle Wahrheit messen lassen muß. Die Bibel enthülle die Entwicklung und den Fortschritt der wahren Religion im Gegensatz zu allen falschen und zeige ihren baldigen Triumph über alle Irrlehren und -praktiken.

Sie enthalte die Grundsätze, die ewig und unveränderlich sind. Sie sei ein Buch der Befreiung von aller Macht und dem Bösen der falschen Religion. Bereits heute in der sich ändernden Welt stehe die Bibel als das Wort der Wahrheit gerechtfertigt da. Es könne kein Zweifel bestehen: die heiligen Schriften der Bibel sind der Maßstab, an dem sich alle Religionen messen müssen. (Was hat die Religion für die Menschheit getan?, Seite 32, engl.) [Siehe 1910, 1922 und 1990]

1952

Auferstehung der Bewohner Sodoms: Werden die Bewohner Sodoms zum Gericht auferstehen? Nein! Es sei eine andere Gerichtsperiode gemeint, wenn Personen vorbringen, die vernichteten Sodomiter würden auferstehen, und dabei Jesu bei einer bestimmten Gelegenheit gesagten Worte zitieren. Daraus würden einige argumentieren, es gebe für Sodom und gewisse jüdischen Städte ein künftiges Gericht im Tausendjahrreich. Wenn man diesen Ausdruck Jesu wörtlich nähme, würde das der Aussage des Judas widersprechen, daß Sodom bereits das ‘Gericht ewigen Feuers’ empfangen habe. (Wachtturm, 1. August 1952, Seite 228, 229). [Siehe 1965 und 1988]

1953

Wachstum:

Ein neuer Spitzenwert von über einer halben Million „Verkündigern“ erreicht (Jehovas Zeugen in Gottes Vorhaben, Seite 314). [Siehe 1964, 1974 und 1986]

1957

Mutter Organisation:

Die Gesellschaft wird als „Mutter“ und Jehova Gott als „Vater“ identifiziert.

Wenn man im Licht der Wahrheit wandle, dürfe man nicht nur Jehova Gott als Vater anerkennen, sondern auch seine Organisation als Mutter. Heute fordere Gott Gehorsam, Ehre und Respekt von seinen irdischen Kindern. Diesen Respekt dürfe man nicht allein Gott zollen, sondern auch seiner weibesgleichen Organisation. (Wachtturm, 1 Juli 1957, Seite 401 ff.).

1959

Jehovas Zeugen als Gottes neuzeitlicher Prophet für die Nationen identifiziert (Watchtower, 15. Januar 1959, Seiten 40, 41, engl.).

1961

Bibel:

Die Neue-Welt-Übersetzung der Heiligen Schrift, Altes und Neues Testament in einem Band, wird freigegeben (engl.). [Siehe 1950]

1962

Obrigkeitliche Gewalten:

Es sei „schließlich klar“, daß die obrigkeitlichen Gewalten aus Römer 13 die weltlichen Regierungen seien. (Jahrbuch 1975, Seite 238). [Siehe 1886 und 1929]

1964

Wachstum:

Die Zahl der aktiven Zeugen Jehovas stellt einen Meilenstein dar. Mehr als eine Million Königreichsverkündiger predigen die gute Botschaft (Jahrbuch 1964). [Siehe 1953, 1974 und 1986]

1965

Impfung:

Ohne Zweifel hätten die Impfungen eine merkliche Minderung der Krankheitsfälle mit sich gebracht, darunter „Pocken“ und „Kinderlähmung“ (Erwachet!, 8. November 1965, Seiten 1721) [Siehe 1931 ]

Auferstehung der Sodomiter:

Werden die Bewohner Sodoms auferweckt? Ja! Judas 7 zeigte, daß Sodom und Gomorra ein warnendes Beispiel wurden, indem sie die richterliche Strafe ewigen Feuers erlitten. Schließt dies die Einwohner nicht von einer Auferstehung aus? Wenn das Gericht für Sodom und Gomorra erträglicher werde als für andere, müßten die Bewohner dieses früheren Landes den Gerichtstag erleben können. Nicht das Land, der Erdboden, werde gerichtet. Offenbarung 20 zeige, daß es Personen seien, die „vor dem Thron“ ständen. Das Gericht werde sie auch nicht als Gruppe treffen, als frühere Bewohner eines Landes, sondern sie werden am Gerichtstag einzeln, „gemäß ihren Taten“ gerichtet. So würden also offensichtlich Menschen, die dort lebten, auferweckt. (Wachtturm, 15. September 1965, Seite 576; 15. Dezember 1965, Seite 750). [Siehe 1952 und 1988]

1966

Falschprophetie:

Die Wachtturm-Gesellschaft sagt vorher: „Gemäß dieser zuverlässigen Bibelchronologie werden 6000 Jahre, von der Zeit der Erschaffung des Menschen an, mit dem Jahre 1975 enden.“ Das siebte Jahrtausend sollte „im Herbst des Jahres 1975 u.Z. beginnen.“ Und es sollte sein, daß „die Herrschaft Jesu Christi ... parallel mit dem siebten Millennium der Existenz des Menschen läuft.“ (Ewiges Leben - in der Freiheit der Söhne Gottes, Seiten 30, 31). [Siehe 1968 und 1975]

1967

Organtransplantationen werden verboten und „kannibalisch“ genannt (Watchtower, 15. Oktober 1967, Seite 702, engl.) [Siehe 1980]

1968

Falschprophetie:

Der Wachtturm sagt wiederum das Ende von 6000 Jahren Menschheitsgeschichte voraus. Gemäß zuverlässiger Bibelchronologie sei Adam 4026 v.u.Z. erschaffen worden. Die Namensgebung der Tiere und sein Gewahrwerden, daß ihm ein Gegenstück fehlte, hätten nur eine kurze Zeit nach der Erschaffung benötigt. Da der Mensch sich vermehren und die Erde füllen sollte, habe Gott nur ein paar Wochen oder Monate später im selben Jahr 4026 v.u.Z. Eva erschaffen.

Danach ruhte Gott, und die siebte Schöpfungsperiode folgte.

Um zu berechnen, wo sich der Mensch im Strome der Zeit in bezug auf das 7. Jahrtausend befinde, müsse man bestimmen, wieviel Zeit nach der Erschaffung Adams und Evas 4026 v.u.Z. vergangen sei. Das brächte die Menschen in das Jahr 1975, genau 6.000 Jahre in Gottes siebtem, seinem letzten Tag. Wenn also Christen sähen, daß die 6000 Jahre vergingen, erfülle sie das mit Erwartung. (Watchtower, 1. Mai 1968, Seite 271, engl. Im deutschen CD-ROM-Index fehlt der entsprechende Bezug) [Siehe 1943, 1966 und 1975]

Falschprophetie:

Die Gesellschaft verurteilt andere, das Ende der Welt gepredigt und sogar ein festes Datum genannt zu haben. Sie erklärte: „Das Ende kam nicht, und sie hatten sich der Falschprophezeiung schuldig gemacht.“ (Erwachet!, 8. Oktober 1968, Seite 23, engl. Kein Eintrag im deutschen CD-ROM-Index). [Siehe 1914, 1925, 1943, 1972, 1975 und 1989]

Wachstum:

Die Gesellschaft gibt das 192-seitige Buch Die Wahrheit die zu ewigem Leben führt für ein begleitendes sechsmonatiges Studienprogramm frei. (Jahrbuch 1975). [Siehe 1981]

1969

Abbadon aus Offenbarung 9 eindeutig als „Darstellung Jesu Christi, des Sohnes Gottes, identifiziert (Dann ist das Geheimnis Gottes vollendet, Seiten 274, 275). [Siehe 1917]

Bibel:

The Kingdom Interlinear Translation (Interlinear-Übersetzung engl.) wird herausgegeben.

Treuer und verständiger Sklave:

Jesus habe vorhergesagt, daß es unter seinem Volk eine treue und verständige Sklaven-Klasse gebe, die Gottes Familie auf Erden aus hingegebenen Dienern geistige Speise darreiche, als sein Verbindungskanal agiere und die Durchführung der Königreichsinteressen weltweit überwache. (Wachtturm, 1. März 1969, Seite 144). [Siehe 1904, 1916, 1919, 1923 und 1973]

1971

Prophet:

Jehovas Zeugen „neuzeitliches Gegenstück Hesekiels“ genannt (Die Nationen sollen erkennen, daß ich Jehova bin - Wie?, Seite 58ff).

1972

Prophet:

Jehovas Zeugen identifiziert als Prophet, der sie warnen und ihnen zukünftige Dinge vorhersagen solle. (Wachtturm, 1. April 1972, Seiten 206, 207).

Treuer und verständiger Sklave:

Das zeigt deutlich, daß der Redakteur und Herausgeber [Charles Taze Russell] der Zeitschrift Zion's Watch Tower nicht im geringsten beanspruchte, selbst der ‘treue und kluge Knecht’ zu sein. Er hat das von sich nie behauptet.“ (Gottes tausendjähriges Königreich hat sich genaht, Seiten 345, 346; [Siehe 1904, 1916, 1919, 1923 und 1969])

1974

Beth-Sarim:

Die Gesellschaft behauptet, „Beth-Sarim“ in San Diego sei zu „Bruder Rutherfords Gebrauch“ erbaut worden. (Jahrbuch 1975). [Siehe 1929 und 1942]

Wachstum:

Gesamtzahl aller Zeugen Jehovas ... die die gute Botschaft verkünden“, übersteigt die Zwei-Millionen-Marke. (Jahrbuch 1975). [Siehe 1953, 1964 und 1986 ]

Falschprophetie:

Die Gesellschaft lobt die Brüder, die ihr Haus und Eigentum verkaufen, um für den Rest der Zeit in der alten Welt Pionierdienst machen. Das sei sicher eine gute Art, die kurze Zeit zu nutzen, ehe das böse System zu bestehen aufhöre. (Königreichsdienst, Mai 1974, S. 3, engl.).

1975

Sechstausend Jahre Menschheitsgeschichte enden - erneut geschieht nichts

Falschprophetie:

Der Wachtturm möchte nicht der Falschprophetie bezichtigt werden. Man fragt, ob das Datum 1975 bedeute, daß man genau wüßte, wann Gott diese Welt zerstört. Franz zeigt, daß man es nicht weiß, denn man wisse nicht, wie kurz die Zeitspanne zwischen der Erschaffung Adams und der Erschaffung Evas sei, als Gottes siebentausendjähriger Ruhetag begann. Das ist merkwürdig, denn noch wenige Jahre zuvor glaubte der Wachtturm genau zu wissen, wann Eva erschaffen wurde! (Wachtturm, 1. August 1975, Seite 477) [Siehe 1929 , 1930, 1966 und 1968 ]

1976

Wachstum:

Die Mitgliederzahl erreicht insgesamt 2.248.390. Danach begann ein Abwärtstrend. (Jahrbuch 1977). [Siehe 1977 und 1978]

1977

Knorr stirbt. Frederick W. Franz wird der vierte Präsident.

Wachstum:

Wachtturm verliert mehr Mitglieder, als neue hinzukommen. Die Mitgliederzahl steht bei 2.223.538 (Jahrbuch 1978). [Siehe 1976 und 1978]

1978

Wachstum:

Mitgliederzahl sinkt weiter und erreicht einen Dreijahrestiefpunkt von 2.182.341 (Jahrbuch 1979). [Siehe 1976 und 1977]

1980

Organtransplantationen sind nun „eine Sache, die jeder einzelne entscheiden muß ... Die Bibel verbietet zwar ausdrücklich die Aufnahme von Blut, nicht aber die Aufnahme von menschlichem Gewebe.“ (Wachtturm, 15. Juni 1980, Seite 31). [Siehe 1967]

1981

Wachstum:

Das Buch Die Wahrheit die zu ewigem Leben führt erreicht 100 Millionen Auflage [Siehe 1968]

1986

Wachstum:

Durchschnittszahl der „Verkündiger“ über drei Millionen (Wachtturm, 1. Januar 1987, Seite 13). [Siehe 1953, 1964 und 1974]

1987

Falschprophetie:

„John und Eunice“, inzwischen über das gebärfähige Alter hinaus, haben 45 Jahre gewartet, zu heiraten und Kinder zu bekommen. [Siehe 1941]

1988

Falschprophetie:

Auf dem Titelblatt von Erwachet! steht die Frage „Leben wir in den letzten Tagen?“ Jehovas Zeugen werden daran erinnert, daß die meisten Angehörigen der Generation von 1914 nicht mehr am Leben [sind]“, doch daß diese „Generation“ nicht vor dem Ende vergehen werde. Man sagt ihnen auch: „Die Juden aber rechnen 75 Jahre auf ein Menschenalter.“ (MAN BEACHTE: 1914+75 = 1989) Was mag der Durchschnittszeuge daraus wohl schließen? (Erwachet!, 8. April 1988, Seite 14). [Siehe 1914 und 1989]

Auferstehung der Sodomiter:

Man stellt wiederum die Frage, ob die Bewohner Sodoms auferweckt werden. Nein!

Wenn also Jesus erklärte, Tyrus oder Sodom werde es am Gerichtstag erträglicher ergehen, wollte er damit nicht unbedingt sagen, daß die Bewohner dieser Städte am Gerichtstag am Leben seien ... Allein deshalb, weil Jesus Sidon mit Sodom verglich, kann man bestimmt nicht sagen, welche Zukunftsaussichten für jene Bösen bestehen. Beachten wir aber, was die Bibel sonst noch zu dieser Frage zu sagen hat ... In diesem Licht betrachtet, würde Judas 7 bedeuten, daß die bösen Bewohner Sodoms und Gomorras gerichtet und für ewig vernichtet wurden ... Offensichtlich wurden also diejenigen, die bei diesen Strafgerichten in der Vergangenheit von Gott hingerichtet wurden, für immer vernichtet.“ (Wachtturm, 1. Juni 1988, Seiten 30, 31 [Siehe 1952 und 1965])

1989

Wiederum endet die Welt nicht! [Siehe 1929, 1930 und 1988]

Falschprophetie:

Die Welt endete nicht. Schob die Wachtturm-Gesellschaft das Datum um ein paar Jahre weiter?

Der Apostel Paulus ging im christlichen Missionardienst führend voran. Er legte auch die Grundlage für ein Werk, dessen Vollendung in das 20. Jahrhundert fällt ... Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erkannte Charles T. Russell, der erste Präsident der Watch Tower Society, die Notwendigkeit des Missionardienstes.“ Erwarten Jehovas Zeugen, daß das Werk des Paulus, die gute Botschaft zu verbreiten, vor dem Jahre 2000 ein Ende findet? (Wachtturm, 1. Januar 1989, Seite 12)

1990

Wachstum:

Der Wachtturm kündigt an, man wolle die Literatur in den USA nur noch auf Spendenbasis abgeben. Der Wachtturm unterstellt dabei, dies geschehe weltweit mit Literatur, die in nun 107 Sprachen als Teil eines weltweiten Bibelerziehungsprogramms herausgegeben und von freiwilligen Spenden unterstützt werde. Tatsächlich werden nur die USA-Abonnements durch „freiwillige Spenden“ unterstützt. In der überwiegenden Mehrzahl der „107 Sprachen“ wird die Literatur auf der Basis von bezahlten Abonnements abgegeben. Erst später folgen einige andere Länder, unter anderem Deutschland. (Watchtower, 1 Juni 1990, Seite 2, engl.).

Die Gesellschaft unterstellt, wenn die Spenden nicht ausreichten, solle der einfache Zeuge Jehovas die Zeitschriften bezahlen, die er abgibt: „Wenn ein Interessierter keine Spende leisten kann und ein Abonnement abgeschlossen wird, mag der Verkündiger (Zeuge Jehovas), der das Abonnement abschloß, mehr Verantwortung und ein größeres Vorrecht haben, Jehova mit seinem Wertvollen zu ehren [i.e. Geld]“ (Our Kingdom Ministry, April 1990, Seiten. 1-7, Übersetzt aus dem Englischen).

Bibel:

Wieder wird die langgehegte Meinung geäußert, die Bibel allein genüge nicht:

Wir haben die Gelegenheit, unseren Brüdern, die in der Versammlung oder in Verbindung mit Jehovas weltweiter sichtbarer Organisation die Führung übernehmen, Liebe zu erweisen ... Seien wir uns dessen bewußt, daß wir von uns aus die Wahrheit nie erkannt hätten, ganz gleich, wie häufig wir in der Bibel gelesen hätten. Es stimmt, daß niemand, der nur die Bibel liest, ein Zeuge Jehovas wird(!). (Wachtturm, 1. Dezember 1990, Seite 19) [Siehe 1910 und 1951])

Wachstum:

Die Wachtturm-Mitgliederzahl erreicht einen weiteren Meilenstein; es sind jetzt insgesamt 4.017.213 Mitglieder. (Jahrbuch 1991). [Siehe 1964]

1991

Wahre Religion:

Ein guter Rat, den Jehovas Zeugen geben:

Das, was ... [die Religionen] lehren und fordern, weicht so sehr voneinander ab, daß man unmöglich alles glauben kann. In Übereinstimmung damit heißt es in der französischen Encyclopædia Universalis: ‘Falls das 21. Jahrhundert zur Religion zurückkehren sollte, ... wird der Mensch entscheiden müssen, ob die heiligen Dinge, die ihm angeboten werden, richtig oder falsch sind.’“ (Wachtturm, 1. Dezember 1991, Seite 7)

1992

Harmagedon ist immer noch nicht da! [Siehe 1938, 1941 und 1989]

Wachstum:

Die Mitgliederzahl wächst um weitere 200.000 und erreicht 4,2 Millionen. Diese Zeugen Jehovas verbrachten im Jahre 1991 951.870.021 Stunden im Tür-zu-Tür-Werk. (Wachtturm, 1. Januar 1992).

Falsche Propheten:

In dicken Buchstaben erscheint auf der Titelseite des Wachtturms vom 1. Februar 1992 die Warnung: „Nimm dich vor falschen Propheten in acht!“ Eine interessante Einsicht, wenn man sich die prophetische und theologische Geschichte der Wachtturm Bibel- und Traktat-Gesellschaft anschaut!


Recherchiert von Rich Branch, Arlington, Texas. 

Zusammengestellt und verfaßt von James Walker und Rick Branch, Arlington, Texas.

Übersetzt von Herbert Raab. (In der Übersetzung wurden teilweise die englischen Quellenangaben belassen, es wurde in diesem Fall rückübersetzt)