Ironische Anmerkungen zu Charles Taze Russell

Die Wachtturm-Gesellschaft redet nicht gerne über ihre Vergangenheit. Und wenn, dann nur in Form selektierter Zitate, die sorgsam verschleiern, welcher Unsinn in ihrem Namen schon verbreitet wurde.

Ein Beispiel sind die Prophezeiungen des Charles Taze Russell, dem offensichtlich kein Trick zu billig war, um den Lesern seiner Gazetten weis zu machen, dass das Ende dieses Systems unmittelbar bevor stehe. Ein Blick in das Schmunzelkabinett einer Organisation, die auf mehr als 140 Jahre falscher Prophezeiuungen zurück blicken kann.

C.T. Russell wurde zweifellos von Gott eingesetzt, um als treuer und verständiger Sklave göttliche Wahrheiten zur rechten Zeit zu verkünden, ich gestatte mir nur wenige eindrucksvolle und machtvolle Beispiele aus seinem gottgeleiteten Wirken, die bei den höchst manipulativen Zitaten der WTG leider nur allzu gerne in Vergessenheit geraten:

1799 kennzeichnete den Beginn der Zeit des Endes (siehe WT engl. 1.12.29, S. 355 - 361)

1829 war das Ende der 1.290 Tage gemäß Daniel 12:11

1844 William Miller (Begründer der Sieben Tage Adventisten) sagte das Ende der Welt für 1844 voraus. Er irrte offenbar geringfügig, war aber ein "gottgefälliger Mann". Von da an zählte Zions Watch Tower (ZWT) 30 Jahre (parallel zur angeblichen Lebensspanne Jesu bis zu seiner Taufe) und errechnete 1874 als endgültiges Ende der Welt.

1859 Der Bräutigam verzögert - Halbzeit zwischen 1844 und 1874

1874 Nichts !!! Christus kam nicht, also beschloß man, er sei zunächst unsichtbar gekommen, machtvoll gegenwärtig und für das Auge des Glaubens wahrnehmbat. Aber: 1874 ist in der Bibel unmissverständlich gekennzeichnet, denn die Galerie in der Pyramide von Gizah mißt EXAKT 1874 Zoll! Wahrhaftig, Gott offenbart seinen Willen und seinen Plan.

1875 erkennt C.T.R. unter göttlicher Leitung dass Jesus seit Oktober 1874 unsichtbar zugegen ist - wie wunderbar

1878 man bemüht die angeblichen 3 1/2 Jahre der Dienstzeit Jesu und erkennt, dass er nun endgültig unsichtbar zugegen sein muss - wie tröstlich und glaubensstärkend, man erkennt, dass die Kirche (Babylon) definitiv gefallen ist.

1878 ist in der Bibel und auch in der Pyramide von Gizeh gekennzeichnet. Denn die große Galerie in dieser Pyramide hat sich offenbar gedehnt, sie misst nun exakt 1878 Zoll, wie glaubensstärkend für das kurze Gedächtnis und den, der Zeichen zu lesen versteht.

1881 schreibt C.T.R., gewiss unter göttlicher Leitung (der Zweifler möge bibbernd sein Gericht erwarten):

Bald, vermutlich noch vor Herbst 1881 sind 112.500 zur himmlischen Hoffnung eingesammelt und versiegelt und nur noch 31.500 könnten bis zum Frühjahr 1881 eingesammelt werden, dann wird das Ende kommen. 1874 werden wir alle verwandelt werden, aus dem Geist hineingeboren in die ruhmreiche Gleichheit unseres Hauptes" ("The Year 1881")

1881 Die große Pyramide von Gizeh wird zum x-ten Male als Altar Jehovas inmitten des Landes von Ägypten nach Jesaja 19:19 erkannt. Sicher unter göttlicher Leitung sieht man den zusätzlichen BEWEIS: die große Galerie in der Pyramide misst EXAKT 1881 Zoll! (The Year 1881 S. 224), Wer will sich dem verschließen?

Ich überspringe die kommenden Jahre, aber die Pyramide von Gizeh hat noch nicht ganz ausgedient. So heißt es im Jahre 1910, am oberen Ende der großen Galerie der Pyramide von Gizeh messe diese genau 1910 Zoll und dieses Jahr sei somit von Gott gekennzeichnet ... wahrhaft eine Gummipyramide, aber die Wege des Herren sind ja unerforschlich.

1874 begann eine 40-Jahr-Periode die 1914 enden sollte. Dann würde die Zeit des Endes definitiv enden und auch alle Regierungen dieser Welt zu einem Ende kommen und durch das glorreiche Königreich Gottes ersetzt werden. Das hielt man noch bis Ende der 20er Jahre aufrecht und dann funktionierte man 1914 einfach um, aus dem Ende der Zeit des Endes wurde einfach der Beginn der Zeit des Endes. Wie und warum haben unsere Altvorderen diesen Schwachsinn mitgetragen? Aus demselben Grund, aus dem man 1975 mittrug und dann nach dem erbärmlichen Scheitern verleugnete und in die Zukunft projizierte...

C.T.R. schrieb im Zion's Watchtower vom 1.11.1915:

Die Tatsache dass unsere Erwartungen für 1914 nicht eintrafen bedeutet nicht dass die Prophezeiungen nicht eingetroffen wären...

Und so weiter und so weiter, denn dann trat der große Umdeuter Rutherford mit dem angemaßten Titel Judge (Richter) auf den Plan. So wie C.T.R. Millers fehlgeschlagene Erläuterungen übernommen und mit neuem Leben erfüllt hatte, so verstand es Rutherford, gescheiterte Vorhersagen umzudeuten, neu zu beleben und erneut an den Mann zu bringen. Fortsetzung folgt - falls erwünscht.

Soviel zur thematischen Frage, was Russell glaubte. Es ist nur eine Kurzfassung des 40-jährigen Unsinns aus seiner Zeit. Man könnte noch viel zu seinem prononcierten Zionimus sagen, der von Rutherford ebenso gekippt wurde wie die Pyramidenlehre und tausenderlei mehr. Seine Lehre hat mit der heutigen Watchtower Society jedenfalls nichts mehr gemeinsam. Jede Berufung auf ihn ist Lug und Trug und alles andere als legitim. Es ist vorsätzliche Geschichtsfälschung, so wie wir das auch aus der Entstehungszeit des NT zur Genüge kennen. Lug und Trug. Aber wer will das schon wissen, wenn es um billigen und frommen Trost geht? Was kümmern den Ängstlichen Fakten?

Fazit: kein Unsinn war irre genug, als daß man ihn nicht nach wenigen Jahren wieder aufbereiten, umdeuten und erneut an den Mann bringen konnte. Wie die frommen Texte aus der Bibel selbst - Lug, Trug und Verdummung. Der Gläubige dankt es.

Mundus vult decipi, ergo decipiatur. (Die Welt will betrogen sein, darum sei sie betrogen.)