Es gibt zahlreiche Anzeichen dafür, dass das Hauptziel der WTG kaum darin bestehen kann, "die gute Botschaft zu verkünden". Vielmehr mehren sich die Hinweise, die auf solide wirtschaftliche Interessen schließen lassen. Da die Aktivitäten in dieser Richtung verständlicherweise im Verborgenen blühen, kann natürlich jede Analyse nur bruchstückhaft sein. Aber allein die vorhandenen Informationen reichen schon aus, um Zweifel an den Motiven von Jehovas selbsternannter Organisation zu haben.

Jersey City Kongreßsaal steht zum Verkauf

In den 80er Jahren hat die WTG mit großem Aufwand das ehrwürdige Stanley Theater in Jersey City unweit von New York in einen Saal für Kreiskongresse umgewandelt.

Milliardenbetrug bei "Balsam"

Wie geht man bei den Zeugen Jehovas mit einem Betrüger um, der zu den Hauptangeklagten in einem der größten Prozesse auf dem Gebiet der Wirtschaftskriminalität in Deutschland verwickelt ist?

Dem Cäsar was des Cäsars ist

Jetzt machen die Franzosen Ernst. Wer weder eine Religion noch ein kultureller Verein ist, muß in unserem Nachbarland grundsätzlich 60% Steuern auf alle Einnahmen abführen.

Der Griff nach dem ganz großen Geld

In den Vereinigten Staaten sorgt eine von der WTG herausgegebene Broschüre für erhebliche Unruhe unter den Zeugen Jehovas.