Austrittsbrief zweier Schwestern (14 und 16 Jahre alt)

An die Ältesten der Versammlung S***

In den letzten Wochen habe ich darüber nachgedacht, was ihr so alles gesagt habt.

Ich fange am besten mal mit meiner Taufe an.

Seit meiner Taufe hat sich alles verändert. Ihr habt mir damals zugesichert, dass ich im Programm "Pioniere helfen anderen" mitmachen kann. Sobald ich aber getauft war, habt ihr mich fallen gelassen. Ich dachte, ihr sollt euch um eure "Schafe" kümmern. Wieso sagt ihr nicht die Wahrheit über die "Wahrheit"?

Ihr sagt doch immer, dass man die Religionen überprüfen sollte, nur Zeugen Jehovas haben das Privileg, die Wahrheit gepachtet zu haben. Wir Zeugen müssen dann aber auch unsere Religion überprüfen.

Ihr könnt wunderbar Familien auseinander bringen.

Wie hat Jesus einmal gesagt: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." Wieso hat keiner von euch Ältesten gesagt, dass wir in der UNO sind? Ich dachte immer, wir sollen kein Teil der Welt sein! Die UNO wurde doch jahrelang als das "Scharlachfarbene Wilde Tier" bezeichnet. aber wieso wird denn andauernd gut von der UNO gesprochen?(siehe Wachtturm v. 1.Okt.´95; Erwachet! v. 8.Sept.´91; 22.Sept.´93; 22.Juli u. 22.Sept.´99...)

Früher habt ihr doch gesagt, dass man das Blut ablehnen sollte. Heute kann man das Blut zu 90% nehmen plus Fraktionen. Ich habe mein Blutdokument nie beglaubigen lassen, weil ich diesen Kram nie verstanden habe!

Mit freundlichen Grüßen R.K.


An die Ältesten der Versammlung S***

Glaubt nicht, dass ich mir diese Entscheidung leicht gemacht habe, schließlich mache ich gerade auch jugendliche Veränderungen mit. Außerdem verliere ich durch diesen Entschluss einige Freunde, die ich hier im Laufe der Zeit bekommen habe. Aber ich kann nicht nur dabei bleiben, weil ich weiß, dass ich durch diesen Entschluss einigen weh tun werde. Ihr könnt auch M.R. und einigen anderen in der Versammlung in einem privaten Gespräch sagen, was ich bis hierher geschrieben habe.

In der Zeit, wo ich zu Hause geblieben bin, ist es nicht ausgeblieben, dass ich einiges von meinen Eltern mitbekommen habe, und das, was ich so alles gehört habe, hat mich sehr schockiert. Dazu zählt natürlich auch das, was meine Schwester in ihrem Brief schon erwähnt hat.

Viele haben immer erzählt, dass sie es toll fanden, dass ich andauernd mit dem Kalender in der Hand durch den Saal gerannt bin und mir Termine ausgemacht habe, aber wann ist mal jemand auf mich zu gegangen? Also mir fällt so schnell keiner ein.

Wenn ich davon überzeugt gewesen wäre, dass das immer noch die Wahrheit ist, dann wäre ich zu 100% dabei geblieben, aber bevor ich da drin kaputt gehe, gehe ich lieber raus.

Wenn den Personen, von denen ich gedacht habe, dass sie meine Freunde sind, wirklich noch etwas an mir liegt, dann werden sie mir danach auch nicht aus dem Weg gehen, denn schließlich tut es weh zu erleben, dass sich die eigenen Freunde von einem entfernen, bloß weil man nicht mehr an das glaubt, was man jahrelang als die Wahrheit empfunden hat. Ich kann ja schließlich nichts dafür, wenn ich von meinen eigenen Glaubensbrüdern(nicht persönlich nehmen) belogen wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Eure Ex-Verkündigerin E.K.


Und für den Fall, dass die Langversionen ungelesen im Papierkorb enden, gibt´s noch eine Kurzfassung, die ebenfalls mitgeschickt wurde:

An die Ältesten der Versammlung S***

Wir haben ziemlich lange überlegt, was wir machen sollen - meine Schwester E. und ich - und sind jetzt zu der Entscheidung gekommen, dass wir nicht mehr zur Versammlung der Zeugen Jehovas gehören möchten.

Gründe dafür gibt es viele, aber die werden ja eh nicht bekannt gegeben, wie wir bei unseren Eltern gesehen haben.

Wir möchten auch keine Besuche von irgendwem haben.

Lasst uns einfach in Ruhe!

R.u. E. K.