Warum Zeugen Jehovas wirklich Bluttransfusionen ablehnen

Sehr geehrter Herr,

wenn Sie die Zeugen Jehovas fragen, warum sie eine Bluttransfusion ablehnen, werden sie erklären, dass sie es wegen dem ablehnen, was die Bibel über Blut sagt.

Sie verweisen normalerweise auf Apg. 15:20, wo es heißt "enthaltet euch des Blutes" und schlussfolgern, dass das Transfundieren von Blut kein Enthalten vom Blut ist. Aber sie merken nicht, dass das, was die Bibel über Blut sagt, nicht der wahre Grund ist, warum sie Bluttransfusionen ablehnen.

Der wahre Grund wird nur dann sichtbar, wenn man sich ansieht, was die Zeugen Jehovas immer tun, wenn die Wachtturmgesellschaft aufhört, etwas zu lehren. Zum Beispiel...

Für Jahrzehnte glaubten sie, in der Bibel gebe es "ein Versprechen des Schöpfers", dass die neue Welt kommt, bevor die Generation von 1914 vergangen wäre. Sie sagten, sie glauben das, weil Jesus in Matthäus 24:34 sagte, dass "diese Generation nicht vergehen würde, bis alle diese Dinge (einschließlich der neuen Welt) geschehen würden." Aber im November 1995 hörte die Wachtturmgesellschaft auf, diese Sache zu lehren. Was taten die Zeugen Jehovas dann?

Wenn der wahre Grund, warum sie diese Lehre glaubten, war, dass sie wirklich auf der Bibel basierte, dann hätten die Zeugen es weiter glauben sollen, auch wenn die Wachtturmgesellschaft aufgehört hatte, es zu lehren. Aber das taten sie nicht. Sie alle hörten in dem Moment auf, es zu glauben, als die Wachtturmgesellschaft aufhörte, es zu lehren.

Was zeigt das? Es zeigt, dass der wahre Grund, warum sie diese Lehre glaubten war, dass es von der Wachtturmgesellschaft gelehrt wurde. Sie fingen an es zu glauben, als die Gesellschaft anfing, es zu lehren und sie hörten auf es zu glauben, als die Gesellschaft aufhörte, es zu lehren. Darum ist das, was die Bibel in Matthäus 24:34 sagt, nicht der wahre Grund, warum sie es glaubten.

Noch einmal, das ist, was die Zeugen Jehovas immer tun, wenn die Gesellschaft anfängt und aufhört, etwas zu lehren. Während sie etwas lehren, nennen sie es eine "wahre Lehre der Bibel." Wenn sie aufhören, es zu lehren, nennen sie es "altes Licht." Das ist der Weg, wie es in dieser Religion funktioniert.

Gibt es irgendeinen Grund zu glauben, dass es einen Unterschied zur aktuellen Lehre der Gesellschaft über Bluttransfusionen gibt?

Glauben die Zeugen, dass Transfusionen gegen Gottes Gesetz sind, wegen dem, was es in Apg. 15:20 sagt oder weil es das ist, was die Wachtturmgesellschaft in der Gegenwart lehrt? Auch hier wird der wahre Gund nur dann sichtbar werden, wenn die Gesellschaft irgendwann ändert, was sie über Bluttransfusionen lehrt.

Warum sind sie so bereit ihren Glauben zu ändern, wann immer die Wachtturmgesellschaft ihre Lehre ändert? Ich denke, dass das ehemalige Mitglied der leitenden Körperschaft Raymond Franz die Antwort auf Seite 296 des "Gewissenskonfliktes" gibt, wo er sagt:

"Ich glaube, dass (alle Zeugen) eigentlich die Gefangenen einer Idee sind. Die Idee oder das geistige Bild, das sie von "der Organisation" haben, scheint fast eine eigene Persönlichkeit zu erhalten, so dass die Idee selbst sie kontrolliert, bewegt oder einschränkt, indem sie ihr Denken formt, ihre innere Einstellung, ihre Urteile [...] Die [...] Idee von "der Organisation" wird eigentlich die dominierende, kontrollierende Kraft."

Ohne dass sie es merken, dominiert und kontrolliert ihr Glaube, dass die Wachtturmgesellschaft "Gottes Organisation" ist, mehr als die Bibel, was sie glauben. Diese Idee veranlasst sie zu glauben, dass was immer von der Wachtturmgesellschaft kommt, von Gott selbst stammt, da sie ja die Organisation ist, die er nutzt, sie alles zu lehren, was sie wissen müssen. Solange sie an diese Idee glauben, werden sie Gefangene der Organisation bleiben.

Wenn die Wachtturmgesellschaft jemals ihre Meinung über Bluttransfusionen ändert, werden die Zeugen Jehovas vielleicht fortfahren, alternative Behandlungsmethoden zu bevorzugen, aus medizinischen Gründen eher als aus biblischen Gründen.

Don Cameron (http://www.captivesofaconcept.com)

Leserbrief an Cayman Net