22-jährige Mutter stirbt für die Sekte

Weil sie aus religiösen Gründen ein Bluttransfusion verweigerte, ist die 22-jährige frischgebackene Mutter von Zwillingen im Royal Hospital in Shrewsbury gestorben.

Emma Gough, deren Leben mit einer einfachen Bluttransfusion hätte gerettet werden können, hatte laut der englischen Boulevardzeitung «The Sun» vor der Geburt ihrer beiden Zwillinge im Formular angekreuzt, dass man ihr kein Blut spenden solle.

Die Ärzte flehten den 24-jährigen Ehemann Anthony und andere Mitglieder ihrer Familie an, sie zu überstimmen, als die Komplikationen einsetzten und Emma den Ärzten zu entgleiten begann. Aber die Familie liess sich nicht umstimmen, denn die Zeugen Jehovas dürfen ihrem Glauben gemäss keine Bluttransfusionen beanspruchen.

Für die Sekte starb Emma am 25. Oktober und hinterlässt ihrem Mann ein gesundes Mädchen und einen gesunden Jungen.

Quelle: http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/18702483