Das Ende des "Buchstudiums"

Ab dem 1. Januar 2009 wird das Versammlungs-Buchstudium mit der Theokratischen Predigdienstschule zusammengelegt, es wird in Versammlungsbibelstudium umbenannt.

Nach dem Lied und Gebet dauert das Buchstudium 25 Minuten. Die Theokratische Predigdienstschule wird 30 Minuten lang sein und genauso abgehalten wie schon unter der Dienstwoche. Die zweite Stunde wird auf 30 Minuten verkürzt. Insgesamt ist es also wie bisher 1 Stunde 45 Minuten mit Lied und Gebet. Wie paßt das aber zu früheren Aussagen über die "Segnungen" des Buchstudiums?

Zusammenkünfte in Privatwohnungen sind wohl die ältesten und meistbesuchten christlichen Zusammenkünfte. In apostolischen Zeiten kamen Christen in Privatwohnungen zusammen, um Gottes Wort zu besprechen (Philem. 2). [...] In vielen ... Länder[n] ist dies tatsächlich die einzige Möglichkeit zusammenzukommen.

Unser Königreichssdienst, Dezember 1978 Seite 3 "Wertschätzung für das Versammlungsbuchstudium zeigen"

Betrachten wir z.B. den Artikel "Wie uns das Versammlungsbuchstudium hilft" aus Unser Königreichsdienst vom August 2007 anhand der dort gestellten "Studienfragen":

Wobei helfen uns unsere fünf wöchentlichen Zusammenkünfte?

Unsere fünf wöchentlichen Zusammenkünfte unterscheiden sich voneinander in Ablauf und Zweck. Doch jede Zusammenkunft ist uns eine große Hilfe, "aufeinander [zu] achten zur Anreizung zur Liebe und zu vortrefflichen Werken" (Heb. 10:24, 25). Was sind einige nützliche Besonderheiten des Versammlungsbuchstudiums?

Wie aus dem Bibelzitat hervorgeht, sollen die Zusammenkünfte der gegenseitigen Ermunterung dienen. Es stellt sich allerdings die Frage, wieso es ab Januar 2009 weniger wichtig sein sollte, zumal es in Hebräer 10:25 weiter heißt: "... und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht". Auf der einen Seite wird eine gewisse Dringlichkeit oder auch ein Endzeitbewußtsein erzeugt, auf der anderen Seite wird eine gute Gelegenheit gestrichen, mit seinen Glaubensbrüdern zusammen zu sein. Denn viele haben den Abend genutzt, um nach dem offiziellen Teil noch ein wenig zusammen zu sein.

Welche Vorteile hat es, dass das Buchstudium in kleinerem Rahmen durchgeführt wird?

Eine Hilfe, geistig zu wachsen: Das Buchstudium wird gewöhnlich in einem viel kleineren Rahmen durchgeführt als die anderen Versammlungszusammenkünfte. Das macht es uns leichter, Freunde zu gewinnen, die uns geistig stützen können (Spr. 18:24). Haben wir schon versucht, die Einzelnen in unserer Buchstudiengruppe besser kennenzulernen, vielleicht indem wir uns mit jedem einmal für den Predigtdienst verabredet haben? Der kleinere Rahmen des Buchstudiums hat auch für den Buchstudienaufseher Vorteile: Er kann die besonderen Umstände jedes Einzelnen in der Gruppe kennenlernen und darauf eingehen (Spr. 27:23).

Als Vorteile werden genannt: a) man findet leichter Freunde und b) der Buchstudienaufseher kann besser auf den Einzelnen eingehen. Im Umkehrschluß muß dann ja gelten, daß in dem größeren Rahmen ab 2009 dies nicht mehr möglich sein wird. Aber welchen Grund könnte es geben, das Schließen von Freundschaften zu erschweren und den Einzelnen in einer Gruppe untergehen zu lassen?

Warum ist es im Buchstudium leichter, Kommentare zu geben, und warum sind Studierende vielleicht eher bereit, das Buchstudium zu besuchen?

Haben wir schon diejenigen, mit denen wir die Bibel studieren, gefragt, ob sie uns zum Buchstudium begleiten möchten? Interessierte, die zögern, eine unserer größeren Zusammenkünfte zu besuchen, kommen vielleicht eher mit zu einer kleineren Zusammenkunft in einer Privatwohnung. Jüngeren und Neuen fällt es in der familiären Atmosphäre leichter, Kommentare zu geben. Da eine verhältnismäßig kleine Anzahl Personen anwesend ist, bieten sich mehr Möglichkeiten, sich zu beteiligen und Jehova zu preisen (Ps. 111:1).

Der kleinere Rahmen bietet also "mehr Möglichkeiten, sich zu beteiligen und Jehova zu preisen". Die private Atmosphäre macht es Neuen einfacher, sich der Gruppe anzuschließen. Damit wird es in Zukunft wohl weniger Personen geben, die sich aktiv an dem Versammlungsbibelstudium beteiligen werden. Vielleicht wird es dadurch eher den Charakter einer Lesung oder Ansprache erhalten. "Interessierte, die zögern,..." werden sicher auch nicht plötzlich weniger Hemmungen haben, "eine [der] größeren Zusammenkünfte zu besuchen".

Was sind praktische Vorteile des Versammlungsbuchstudiums?

Die Studiengruppen versammeln sich gewöhnlich an verschiedenen geeigneten Orten, die im Versammlungsgebiet verstreut liegen. Es ist zwar nicht immer möglich, dass jeder dem Buchstudium zugeteilt wird, das für ihn am nächsten ist, doch wahrscheinlich haben wir es zu unserem Buchstudium näher als zu den anderen Zusammenkünften. Der Ort, wo das Buchstudium stattfindet, mag sich auch gut für Predigtdienstzusammenkünfte eignen.

Predigtdienstzusammenkünfte werden sicherlich weiterhin an verschiedenen Orten stattfinden, denn in weitläufigen Versammlungsgebieten kann es schon ½-1 Stunde - in Extremfall noch mehr - Fahrzeit zum Königreichssaal bedeuten. Neben dem Zeitvorteil ist in Zeiten steigender Rohstoff-Preise bei oftmals sinkendem Reallohn auch eine finanzielle Frage, wie viele und wie weite Wege zurückgelegt werden. Für den Zeugen Jehovas, der bisher alle Zusammenkünfte besucht hat, ergibt sich also in der Tat ein Vorteil. Denjenigen allerdings, denen es evtl. nur noch möglich war, das Buchstudium zu besuchen, - oftmals ältere oder kranke Personen - wird die Bürde des weiten Weges auferlegt. Es bleibt zu hoffen, daß sich trotz der Nachteile aus der 2ten Frage ausreichend private Kontakte für diese Gruppe ergeben.

Auf welche Weise kann uns der Buchstudienaufseher im Predigtdienst helfen?

Eine Hilfe für den Predigtdienst: Der Buchstudienaufseher möchte gern jedem in der Gruppe helfen, regelmäßig zu predigen und dabei produktiv und freudig zu sein. Daher bemüht er sich, mit allen in seiner Gruppe in den Predigtdienst zu gehen und ihnen in den verschiedenen Dienstzweigen zu helfen. Wenn uns ein bestimmter Zweig des Predigtdienstes schwerfällt, beispielsweise Rückbesuche durchzuführen, wäre es gut, uns an unseren Buchstudienaufseher zu wenden. Vielleicht kann er dafür sorgen, dass wir mit einem erfahrenen Verkündiger aus der Gruppe zusammenarbeiten können. Wenn wir aufmerksam sind und darauf achten, wie der Buchstudienaufseher beim Buchstudium lehrt, können wir auch unsere Lehrfähigkeit bei Bibelstudien verbessern (1. Kor. 4:17).

Diese persönliche Betreuung wird ebenfalls anders aufgeteilt werden müssen. Da es nicht mehr die enge Gemeinschaft der kleineren Gruppe gibt, wird es für die Ältesten zunehmend schwieriger, sich um Einzelne zu kümmern. Auch ein "zusammenarbeiten" im Haus-zu-Haus Dienst fällt leichter, wenn man den Begleiter gut kennt - was ja ebenfalls durch die neue Regelung erschwert wird.

Warum sollten wir alle Vorteile des Buchstudiums nutzen?

Das Versammlungsbuchstudium ist ein großer Segen. Jehova hat in seiner Liebe dafür gesorgt. Es hilft uns in den heutigen schwierigen Zeiten, in geistiger Hinsicht einen sicheren Stand zu haben (Ps. 26:12).

"Jehova hat in seiner Liebe dafür gesorgt." Bedeutet es etwa, daß alle im Artikel erwähnten Vorteile ab 2009 nicht zutreffen können? Zeugt es ebenfalls von "Jehovas Liebe", wenn es in Zukunft evtl. einigen nicht mehr möglich sein sollte, ihn "Inmitten der versammelten Scharen" zu segnen, wie es im Psalm 26:12 ausgeführt wird? Es bleibt abzuwarten, was die "Vereinfachung" bringen wird.