Warum muss die Wachtturm-Gesellschaft bestimmte Informationen geheimhalten?

Diese Gemeinschaft, die sich rühmt, sie alle seien Brüder und einer solle sich nicht über den anderen erheben, scheint es mit diesem ehernen Grundsatz nicht immer so genau zu nehmen. Vor allem dann nicht, wenn es um organisatorische Dinge geht, die nur mit den "Ältesten" geteilt werden.

Seit Jahr und Tag gibt es in der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas im Hinblick auf die Informationspolitik der Wachtturm-Gesellschaft mindestens 2 Klassen: Die eine der gewöhnlichen Versammlungsverkündiger und die andere der Ältesten, der "Hirten der Herde".

Hatte Jesus von Nazareth noch den Grundsatz geprägt: "Der Größte unter euch soll euer Diener sein", so bemerkt man davon spätestens seit aus "Versammlungsdienern" "Versammlungsaufseher" wurden, nichts mehr.

Ein Beleg ist die oben erwähnte doppelte Informationspolitik für die "Schafe" und ihre "Hirten".

Letztere waren viele Jahrzehnte lang im Besitz einer geheimen Schrift, betitelt: "Gebt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde", ein Buch nur für Älteste, in dem vom "Hirtenbesuch" bis zu den Regularien für einen "Gemeinschaftsentzug" alle administrativen Vorgänge der Ältesten gegenüber der Versammlung geregelt waren.

Nun hat man dieses Geheimwerk offenbar neu aufgelegt. Es heißt jetzt "Hütet die Herde Gottes" (1. Petrus 5:2).

Unser User prozessor hat in einem bei JWD veröffentlichen Ältestenbrief, der einige Details über das neue Ältestenbuch enthält, einige sehr interessante Passagen entdeckt, die wir im Folgenden wiedergeben möchten.

Es folgt jeweils zuerst die englische Version, danach geben wir eine deutsche Übersetzung.

Die Kommentierungen prozessors folgen im Anschluss an die deutschen Übersetzungen:

Ältestenbrief zu "Hütet die Herde Gottes" (engl.)

Wir möchten die Wichtigkeit betonen, dass diese neuen Bücher gesichert und privat bleiben, sowohl vor als auch nach ihrer Austeilung. Die Bücher sollten nicht auf Schreibtischen oder anderen Orten liegengelassen werden wo sie Familienmitgliedern oder anderen Personen leicht zugänglich sind. Die Angaben sind nur für den Gebrauch von Ältesten bestimmt, und andere Personen sollten keinerlei Möglichkeit erhalten, die Angaben zu lesen.

Es ist ganz ganz wichtig, dass das Buch keinem Nichtältesten in die Hände gerät. "Andere Personen dürfen keinerlei Möglichkeit haben, die Informationen zu lesen." Wurde nicht immer gesagt, in dem bisherigen Ältestenbuch stehe nichts Geheimes.

Ältestenbrief zu "Hütet die Herde Gottes" (engl.)

Du magst feststellen, dass in Kapitel 5, Absatz 9 des "Hütet"-Buches eine Änderung in der Terminologie eingeführt wird. Ein neuer Ausdruck, "unverschämtes Benehmen" (oder auch: "schamloser Wandel" - Red.), wird zusätzlich zu "zügelloser Wandel" verwendet, oder in einigen Fällen anstelle von "zügelloser Wandel". Dieser neue Ausdruck wurde von der Leitenden Körperschaft ausgewählt, da es genauer die Bedeutung des ursprünglichen griechischen Ausdrucks wiedergibt, das mit "zügelloser Wandel" in der "Neue-Welt-Übersetzung" wiedergegeben wird.

Zusätzlich zum Ausdruck "zügelloser Wandel" wird ein neuer Begriff eingeführt - auf englisch "brazen conduct", in deutsch "dreistes, zügelloses Verhalten".

Der englische Ausdruck "loose conduct" ("zügelloser Wandel") wird normalerweise im sexuellen Zusammenhang gebraucht. Möglicherweise wird es durch den neuen Begriff einfacher, auch nicht-sexuelles Fehlverhalten (etwa Kritik an den Ältesten) zu bestrafen.

Ältestenbrief zu "Hütet die Herde Gottes" (engl.)

Es ist nicht nötig, dass dieser Brief im Versammlungsarchiv für Anweisungsschreiben aufbewahrt wird. Darüber hinaus sollten die Briefe vom 16. September 1991 und 20. Juni 1994 an alle Ältesten aus dem Inhaltsverzeichnis gestrichen und vernichtet werden. Bei dieser Gelegenheit kann ebenfalls das Versammlungsexemplar des Briefindex "An die Ältestenschaften" (S-22) auf den neusten Stand gebracht werden.

Dieser Brief sowie die Briefe vom 16.09.1991 und 20.06.1994 sollen vernichtet und auch aus dem Inhaltsverzeichnis gestrichen werden. Wieso eigentlich?

Ah, in dem Brief vom 16.09.1991 wurde die gleiche Anweisung in Bezug auf das alte Ältestenbuch gegeben:

Wir möchten die Wichtigkeit betonen, dass diese neuen Bücher gesichert und privat bleiben, sowohl vor als auch nach ihrer Austeilung. Die Bücher sollten nicht auf Schreibtischen oder anderen Orten liegen gelassen werden wo sie Familienmitgliedern oder anderen Personen leicht zugänglich sind. Die Angaben sind nur für den Gebrauch von Ältesten bestimmt, und andere Personen sollten keinerlei Möglichkeit erhalten, die Angaben zu lesen.

Somit existieren dann keinerlei Beweise mehr dafür, dass es jemals eine Anweisung gegeben hat, den Inhalt des Buches geheim zu halten.

Wie bereits festgestellt, gibt es mindestens 2 Klassen von Zeugen Jehovas: Die Schafe und ihre Hirten.

Man sollte bei dieser Betrachtung präsent halten, dass die Zeugen Jehovas die großen Kirchen immer wieder heftig dafür kritisieren, dass sich bei beiden die Aufspaltung der Gemeinde in die gewöhnlichen Kirchgänger, auch Laien genannt, und deren Geistlichkeit - Päpste, Kardinäle, Bischöfe, Priester und Pfarrer - eingebürgert hat.

Vielleicht sollte man sich auch in diesem Fall daran erinnern, was der Verfasser des neutestamentlichen Römerbriefes schrieb:

"Du aber, der du einen anderen lehrst, lehrst dich selbst nicht?" (Römerbrief 2, 21)