Für die Mehrheit der Zeugen Jehovas gilt eine ganz einfache Weltanschauung. Auf der einen Seite "die Wahrheit" und auf der anderen "die Welt". Hier hohe moralische Ansprüche und dort jede Form von Unmoral. Kinderschänder kommen nach dieser simplifizierten Denke nur unter katholischen Geistlichen vor, genauso wie Betrüger, fremdgehende Ehemänner und drogensüchtige Kinder. Das die Realität ganz anders aussieht, merkt man erst, wenn man sehr viele Kontakte unter Zeugen Jehovas hat. Und wenn man systematisch die Berichterstattung in den Medien beobachtet.

Zeugen Jehovas gingen Verbindung mit dem "wilden Tier" ein

Religiöse Gruppe musste sich aus der UNO, welche sie als das "abscheuliche Ding" aus der Apokalypse deutet, austragen lassen.

Die Zeugen Jehovas (ZJ) waren fast 10 Jahre lang in einem Register nichtstaatlicher Organisationen eingetragen, die mit der UNO zusammenarbeiten, einer Organisation, die die ZJ mit Bezug auf das biblische Buch Apokalypse (oder "Offenbarung" in der Sprache der Zeugen) als das "abscheuliche Ding" und das "scharlachfarbene wilde Tier" identifizieren.

"Scheinheilige" Zeugen Jehovas geben geheime Verbindung zur UN auf

Innerhalb weniger Tage nach dem Bericht im Guardian, in dem Mitglieder der Sekte Heuchelei vorwarfen, weil sie eine Organisation unterstützt, die sie intern selbst verurteilt, haben sich die Zeugen Jehovas in aller Eile von den Vereinten Nationen getrennt.

Hilfe für Sektenaussteiger

Ein Jahr Modellprojekt "Odenwälder Wohnhof" in Leibenstadt
LEIBENSTADT. Ein Jahr besteht das Modellprojekt "Odenwälder Wohnhof" in Leibenstadt mittlerweile. Es ist eine Zuflucht für Sektenaussteiger. Die Landtagsabgeordnete Carla Bregenzer (SPD) leitete jetzt die erste Mitgliederversammlung des "Odenwälder Wohnhof". Gekommen war auch Landtagsabgeordneter Peter Hauk (CDU).

Selbstmord auf dem Kongress

War er wirklich schizophren, wie ein Vertreter der Wachtturm-Gesellschaft in aller Eile behauptete, oder zählte er zu den nicht wenigen Zeugen Jehovas, die mit ihrem Leben voller Widersprüche nicht mehr klar kommen? Man wird vermutlich nie erfahren, was den jungen Eloi Barrero Perez dazu veranlasste, sich während des Kongresses vom Dach des Fußballstadions zu stürzen. Geschehen während des Kongresses der Zeugen Jehovas im August 2001 in Rom.