Die "Rute der Zucht" war ein Stromkabel

Sie wurde ans Bett gefesselt. Der Mund wurde zugestopft, damit sie nicht schreien konnte. Dann begann ihr Vater mit der Form von Züchtigung, die er als "biblisch" ansah. Er verwendete ein über zwei Zentimeter dickes Stromkabel. Seine Tochter wurde ganze 12 Jahre alt. Sie starb an innerer Verblutung.

Die Eltern des Mädchens waren überzeugte Zeugen Jehovas. Sie erzogen alle sechs Kinder mit der "Rute der Zucht". Sie waren als friedliebend, arbeitsam und freundlich bekannt. Kein typischer Fall unter Zeugen Jehovas. Aber ein Beispiel dafür, wozu es führen kann, wenn Menschen glauben, das Richtige zu tun, wenn sie die Bibel beim Wort nehmen.

Tod eines Mädchen nach "biblischen" Schlägen

Die Eltern, die ihre 12jährige Tochter zu Tode geprügelt haben, teilten der Polizei mit, dass sie lediglich die biblische Bestrafung von "dreimal 40 Hieben minus einem" vollzogen hätten, erklärte die Kriminalpolizei am vergangenen Montag.

Constance Slack, Krankenschwester in einem Kinderkrankenhaus, stopfte ihrer Tochter Laree den Mund zu, während sie an ein Bett gefesselt war, erklärte die Polizei. Ihr Vater, Larry Slack, schlug dann wiederholt mit einem zweieinhalb Zentimeter dicken, mit elektrischen Leitungen gefüllten Stück Gummikabel auf das Kind ein. Sie starb an inneren Blutungen. "Es war einfach schrecklich," bemerkte einer der Polizisten. Die Eltern waren verärgert darüber, dass sich Laree "unkooperativ" zeigte, nachdem sie vergangenen Samstag ihre Kinder angewiesen hatten, einen Kittel zu suchen, in dem sich Kreditkarten befanden. Larry Slack ist ein überzeugter Vertreter der körperlichen Züchtigung und so entschied er und seine Frau, das Mädchen im Sinne der Bibel zu bestrafen, erklärten die Untersuchungsbeamten. "Es war sein Bestreben, seiner Tochter Verantwortung beizubringen," kommentierte Sergeant Stan Salabua.

Beide Eltern sind überzeugte Zeugen Jehovas, die ihre sechs Kinder im Alter von 8 bis 17 Jahren zu Hause unterrichten, berichteten Nachbarn und die Polizei. "Er war eine sehr strenge Person. Wann immer er erschien, nahmen die Kinder unverzüglich Haltung an und hörten auf sein Wort," bemerkte ein Nachbar, der nicht genannt werden möchte. Freunde zeigten sich jedoch schockiert über die Behauptungen. "Er war ein sehr friedvoller und intelligenter Mensch. Und er war sehr religiös," sagte Rev. Wayne Lewis Jr. aus, der an Bibelstudien in ihrem Haus teilgenommen hatte. "Als ich ihn das erste Mal traf, versuchte er mich zu konvertieren. Aber ich bin ein Baptistenpriester."

Das Haus der Slacks in South Brandon war leer und ruhig am Samstag, ohne einen Hinweis auf die Tragödie zu geben. Beide Autos der Familie parkten außerhalb, vor dem Häuserblock 7900. Auf der Treppe zur oberen Etage lag ein Schulungshandbuch der Zeugen Jehovas, zusammengeheftete Blätter mit mathematischen Problemen, ein Grill, ein Baseballkorb und ein Sicherheitsleitfaden gegen häusliche Gewalt, wie er vom Cook County herausgegeben wird. Die Slacks galten als ruhige Familie, die sich von ihren Nachbarn fern hielten. Sie lebten hinter einem 2 Meter hohen Holzzaun, den Larry Slack als Ersatz für einen Maschendrahtzaun gebaut hatte.

Larry Slack, 42, arbeitet seit 23 Jahren bei der CTA und war als "guter Mechaniker und eifriger Mitarbeiter" bekannt, wie Salabua sagte. Constance Slack, ebenfalls 42, soll im Krankenhaus La Rabida gearbeitet haben, ergänzte er. Beide Eltern wurden des Mordes ersten Grades angeklagt, ergänzt durch eine Anklage wegen Körperverletzung, da sie Samstag nach ebenfalls ihren 8 Jahre alten Sohn geschlagen hatten. Auch die übrigen fünf Kinder der Slack zeigten Zeichen physischer Gewaltanwendung. Sie wurden in Staatsgewahrsam genommen und bei Verwandten untergebracht, erklärten die Verantwortlichen. Larry Slack wurde nach einem Selbstmordversuch während seiner Selbstanzeige im Polizei-Hauptquartier zur Behandlung in das Advocate Christ Hospital und Medical Center eingeliefert. Am Montag befand er sich im Central District Gefängnis.

Die Familie Slack sagte am Montag aus, sie würden mit der Polizei kooperieren. "Wir haben Laree sehr geliebt," erklärte Leroy Slack, der sich als der Onkel von Larry Slack und Sprecher der Familie identifizierte. "Wir sind sehr besorgt über die Umstände des Todes."

Quelle: Chicago Sun Times, Autorinnen: Maureen O'Donnell, Ana Mendieta, Annie Sweeney