Die gefälschte Offenbarung

Anspruch und Wirklichkeit mormonischer Glaubenslehren. Der Beschreibung auf der Umschlagseite wird dieses Buch nicht gerecht. Die literatur­wissenschaftlichen Beweise für eine Fälschung des Buches Mormon sind dürftig.

Ebenso die Spekulationen darüber, wie das Buch entstanden sein könnte. Ein großer Teil des Buches befasst sich mit der Beweisführung nichtchristlicher Glaubensgrundsätze innerhalb der Mormonenlehre. Der Autor versucht, biblische Argumentationen zur Rechtfertigung der Mormonenlehre mit Originaltexten etc. zu widerlegen. Spätestens bei den Erfahrungsberichten der Aussteiger stellt der Leser fest, dass im Grunde bewiesen werden soll, dass Mormonen einen unchristlichen Glauben ausüben und man bei den Großkirchen besser aufgehoben ist. Man muss dem Autor zugute halten, dass er bemüht ist, Seriosität an den Tag zu legen, jedoch ist die Argumentation oft oberflächlich und das Quellenmaterial spärlich. Das Buch hat einen predigenden Charakter und ist deshalb nur geeignet für Christen, die mit Mormonen Kontakt haben und einige logische Argumente für sich und ihr Bibelstudium suchen. Fazit: Nur für Christen interessant.