Empfehlungen speziell zum Thema "Zeugen Jehovas":

  • persönliche Lebensberichte
  • Analysen der Lehren
  • Dokumentationen
  • historische Auseinandersetzungen

Ich war eine Zeugin Jehovas

Es begann auf die übliche Weise. Ein junger Mensch auf der Suche nach dem Sinn des Lebens kommt in Kontakt mit den Zeugen Jehovas. Das junge Mädchen ist fasziniert von diesen Menschen, die so liebenswürdig sind und ganz nach den Lehren der Bibel leben. Schon bald besucht sie regelmäßig die Zusammenkünfte und verschlingt geradezu die Literatur, die vom Paradies auf Erden und den Anforderungen an einen „wahren Christen“ handelt.

Die verfälschte Wachtturm-Bibel

Viele aufrichtige Christen sind leider jeder Diskussion mit Zeugen Jehovas unterlegen. Die Argumente der Zeugen Jehovas sind gut eingeübt und lassen sich scheinbar durch die Bibel beweisen. Viele Personen unterlassen es, "Kontra" zu geben, wobei dies gar nicht so schwer ist, sofern man ihre Argumentationstechniken und lehrmäßigen Schwachpunkte kennt. Sie tun nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern bringen den einzelnen Zeugen Jehovas zum Nachdenken.

Der Chronologie-Betrug der Zeugen Jehovas

Um die Tragweite dessen zu verstehen, was später noch näher behandelt wird, sollte man erst verstehen, welche Ansprüche die Zeugen Jehovas allgemein über sich und über ihre Organisation stellen, was die geistige Führung von ihren Anhängern erwartet und wie sie ihre Außenwelt betrachten.

Fakten oder Dogmen?

Im Jahre 1983 erschien im Verlag Commentary Press, Atlanta, ein Buch eines ehemaligen Vollzeitpredigers der Zeugen Jehovas, “The Gentile Times Reconsidered“, in Erstauflage.

Theokratische Kriegführung

Diese sehr informative Buch beschreibt und definiert die so berühmte „Rahab Technik“, die den Zeugen Jehovas erlaubt, die Wahrheit vor Gericht zurückzuhalten und zu verdrehen (mit der Erlaubnis und Segen ihrer eigenen Religion).

Gefangene einer Idee (englisch)

Im Laufe des Heimbibelstudiums werden die Interessierten in ein illusionäres Konzept der Wachtturm-Organisation hereingezogen. Dieses Konzept übernimmt allmählich ihre Entscheidungsfähigkeit und sogar ihr Gewissen, ohne dass sie es sich gewahr werden. Dies geschieht aufgrund eines einzigen Fehlers, den jeder begeht, bevor er sich entschließt, ein Zeuge Jehovas zu werden.