Nein und Amen - Mein Abschied vom traditionellen Christentum

Nein und Amen  

Im vorliegenden Buch beschäftigt sie sich mit dem Ballast von Märchen und Legenden innerhalb des Neuen Testaments, sie wendet sich gegen den Sadismus des Höllen-Glaubens und führt hin zu einem "sanften" Gott, einem Gott des Lebens und nicht des Tötens. Das Buch der Theologin Heinemann hat zwar nichts mit Zeugen Jehovas zu tun, aber es ist ein hervorragendes Hilfsmittel, um Abstand von festzementierten religiösen Dogmen zu gewinnen. Eine herzerfrischend respektlose Auseinandersetzung mit der Bibel.

Viele ehemalige Zeugen Jehovas haben die Erfahrung gemacht, daß der Ausstieg von dieser ihr gesamtes bisheriges Denken beherrschenden Sekte auch zu einer tiefen Glaubenskrise führte. Einige haben nach einem Ersatz für das gesucht, was sie bisher als „die Wahrheit“ kannten. Andere haben sich von jeglichem Glauben völlig abgewandt.

„Jesus wurde nicht von einer Jungfrau geboren, er hatte Geschwister. Er hat keine Toten auferweckt, lief nicht über das Wasser, und seine Krankenheilungen waren nicht Ausfluß übernatürlicher Wunderkraft.“ Der katholischen Theologieprofessorin Uta Ranke-Heinemann wurde die kirchliche Lehrbefugnis wegen ihrer Zweifel an der Jungfrauengeburt entzogen.

Nein und Amen - Mein Abschied vom traditionellen Christentum (ergänzte Neuausgabe)
Uta Ranke-Heinemann
gebundene Ausgabe, 365 Seiten
ISBN: 3453211820