Helleres(?) Licht - "diese Generation" (Matthäus 24:34)

"Wahrlich, ich sage euch, daß diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen." Matthäus 24:34

Dies würde somit ein starkes Anzeichen dafür sein, daß einige Glieder der Neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein werden.“

Der Wachtturm, 15. März 1927, Seite 95
Demnach werden einige der gesalbte Brüder Christi noch auf der Erde leben, wenn die vorausgesagte große Drangsal beginnt.“ Der Wachtturm, 15. Februar 2008, Seite 24f

Welche Gruppe bildet „diese Generation“?

  • 1897/1926 (Schriftstudie 4) - alle Menschen, die „das Zeichen“ (1878) erlebten
  • z.B. 1927 gesalbte Zeugen Jehovas - 1949 alle Menschen, die „das Zeichen“ (1914) erlebten
  • 1995, November -  „böse“ Menschen, im wesentlichen alle außer Zeugen Jehovas
  • 2008, Februar -  gesalbte Zeugen Jehovas

Als attraktiver könnte sich vielleicht Albert Schroeders Idee herausstellen, den Begriff [„diese Generation“] auf die Klasse der „Gesalbten“ anzuwenden (ein Gedanke, der schon seit vielen Jahren in der Organisation herumspukt). Jedes Jahr gibt es einige - manche darunter recht jung -, die erstmals zu der Überzeugung gelangen, daß sie zu der „gesalbten“ Klasse gehören. So ließe sich die Lehre über „diese Generation“ fast endlos weiter beibehalten.
(diese Vermutung befand sich bereits in der Ausgabe von 1988)

Raymond Franz, Der Gewissenskonflikt, 1996, Seite 213

„Diese“ Generation, von der die Rede ist, ist freilich in erster Linie diejenige der Zeitgenossen unseres Herrn, aber in zweiter Linie diejenige, welche die Zeichen seiner Gegenwart gesehen haben würde.

Schriftstudie Band 4: Der Krieg von Harmagedon (1926), Seite 482

Die unwiderlegliche Schlußfolgerung ist deshalb, daß Jesus sich auf die Neue Schöpfung [Anm: die Gesalbten] bezog, als er sagte: „Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis alles dieses geschehen ist.“ Dies würde somit ein starkes Anzeichen dafür sein, daß einige Glieder der Neuen Schöpfung zur Zeit von Harmagedon auf der Erde sein werden.

Der Wachtturm, 15. März 1927 Seite 95

The generation of Jesus’ earthly days did not thus see him arriving in Kingdom power. But that generation was a prophetic illustration. It has its modern counterpart in our generation from A.D. 1914 forward. This generation is the one that sees the Son of man coming with the clouds of heaven as foretold by Daniel, because in 1914, the year marking the end of the Gentile times, Jehovah God gave the Kingdom to him whose right it is.

The Watchtower July 15th 1949, page 215 paragraph 19

Gebrauchte Jesus das Wort „Generation“ in symbolischen Sinne? Nein, wir sollten nicht annehmen, daß das Wort „Generation“ in diesem Text symbolische Bedeutung habe, daß es sich z.B. nur auf die Glieder des geistigen Leibes Christi beziehe... Daß sich der Ausdruck „Generation“ in Matthäus 24:34 (NW) nicht auf eine symbolische „Generation“ von gesetzlosen Menschen bezieht, zeigt auch der vorangehende Vers... Die Generation, die im Jahre 1914 lebte, von der Millionen Menschen jetzt noch am Leben sind, wird leben, wenn das Ende kommt...

Erwachet!, 8. Dezember 1962, Seite 27

Wenn Jesus den Begriff „Generation“ in diesem Sinn gebrauchte und wir ihn auf das Jahr 1914 anwenden, dann sind diejenigen, die damals Babys waren, heute 70 Jahre oder älter. Viele andere, die 1914 am Leben waren, sind nun über 80 Jahre alt, und so mancher hat sogar 100 Jahre erreicht. Viele Millionen aus jener Generation sind noch am Leben, und einige von ihnen werden am Leben bleiben, so daß man wirklich sagen kann: „Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle Dinge geschehen“ (Lukas 21:32).

Erwachet!, 22. Oktober 1984, Seite 5 — „Die Generation, die nicht vergehen wird“

Der Ausdruck wurde jedesmal in negativem Sinn verwandt. So bezeichnete Jesus die geistlichen Führer der Juden als „Schlangen, Otternbrut“ und sagte weiter, daß das Gericht der Gehenna „diese Generation“ treffen werde...

... „Eine böse und ehebrecherische Generation sucht fortwährend nach einem Zeichen ... So wird es auch [b]dieser bösen Generation ergehen“ (Matthäus 12:38-46). Zu „dieser bösen Generation“ gehörten offensichtlich sowohl die geistlichen Führer als auch die „Volksmengen“, die das Zeichen nicht verstanden...

... Somit bildete offensichtlich die Masse der reuelosen Juden jener Zeit ‘diese ehebrecherische und sündige Generation’. Einige Tage später, nach Jesu Umgestaltung, wurde Jesus, der mit seinen Jüngern ‘auf die Volksmenge zukam’, von einem Mann gebeten, seinen Sohn zu heilen. Jesus äußerte daraufhin die Worte: „O ungläubige und verdrehte Generation, wie lange muß ich noch bei euch sein? Wie lange muß ich euch noch ertragen?“

... „Diese Generation ist eine böse Generation; sie sucht nach einem Zeichen" ... Diese „[b]böse Generation[/b]“ forderte Jesu Tod!...

Eine „ungläubige und verdrehte Generation“, die von ihren geistlichen Führern angestachelt wurde, trug somit wesentlich dazu bei, daß der Herr Jesus Christus zu Tode gebracht wurde. ... „[Petrus legte] ein gründliches Zeugnis ab und ermahnte sie fortwährend, indem er sprach: ‚Laßt euch aus dieser verkehrten Generation retten.‘“

Was ist demnach die „Generation“, von der Jesus so häufig in Gegenwart seiner Jünger sprach? Was verstanden sie unter seinen Worten, daß „diese Generation auf keinen Fall vergehen wird, bis alle diese Dinge geschehen“? Sicher wich Jesus hier nicht von seinem üblichen Gebrauch des Begriffs „diese Generation“ ab, den er ausnahmslos auf die Masse seiner Zeitgenossen mit ihren ‘blinden Leitern’ anwandte, die gemeinsam die jüdische Nation bildeten (Matthäus 15:14). „Diese Generation“ erlebte all die von Jesus vorausgesagten Bedrängnisse, und sie verging dann in einer beispiellosen „großen Drangsal“, die über Jerusalem kam (Matthäus 24:21, 34).

Der Wachtturm, 1. November 1995, Seite 12ff — Rettung aus einer „bösen Generation“

Was meinte Jesus, als er sagte: ‘Diese Generation [griechisch: geneá] wird nicht vergehen.’? Jesus hatte die Masse zeitgenössischer gegnerischer Juden, darunter die geistlichen Führer, oft als „eine böse und ehebrecherische Generation“ bezeichnet (Matthäus 11:16; 12:39, 45; 16:4; 17:17; 23:36). Wenn er also auf dem Ölberg erneut von ‘dieser Generation’ sprach, dann meinte er wohl kaum das gesamte Geschlecht der Juden im Verlauf der Geschichte, noch meinte er seine Nachfolger, wenngleich sie ein „auserwähltes Geschlecht“ waren (1. Petrus 2:9). Jesus sprach auch nicht von ‘dieser Generation’ als von einem Zeitabschnitt.

Jesus hatte vielmehr die damaligen gegnerischen Juden im Sinn, die das Eintreffen des Zeichens, das er nannte, erleben sollten. Hinsichtlich der Erwähnung ‘dieser Generation’ in Lukas 21:32 bemerkt Professor Joel B. Green: „In dem Dritten Evangelium bezeichnet ‚diese Generation‘ (und verwandte Wendungen) regelmäßig eine Kategorie von Menschen, die dem Vorsatz Gottes widerstanden.

Der Wachtturm, 1. Mai 1999, Seite 11f — Diese Dinge müssen geschehen

Für Menschen ohne biblisches Verständnis erscheint das Zeichen der Gegenwart Jesu heute gewiss nicht „in auffallender Weise“, sodass „man es beobachten könnte“. … Die neuzeitliche Johannes-Klasse, die treuen gesalbten Brüder Christi, haben dagegen das Zeichen erkannt, als wäre es ein Blitz, und haben dessen wahre Bedeutung verstanden. Als Klasse bilden diese Gesalbten die neuzeitliche „Generation“ – im Sinne von Zeitgenossen -, die nicht vergehen wird, „bis alle diese Dinge geschehen.*

* Die Zeit, in der „diese Generation“ existiert, scheint dem Zeitraum zu entsprechen, über den sich die erste Vision im Bibelbuch Offenbarung erstreckt (Offb. 1:10 bis 3:22). Dieser Abschnitt des Tages des Herrn dauert von 1914 bis der letzte treue Gesalbte gestorben und auferweckt worden ist. (Siehe Die Offenbarung - Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe!, Seite 24, Absatz 4.)

Der Wachtturm, 15. Februar 2008 Seite 24 — „Diese Generation“