als Kind unerwünscht, vergewaltigt, nach dem Weggang zerstört

schweigendes LammDas folgende klingt einfach unglaublich. M.S. beschreibt sehr schmerzliche Erfahrungen als Kind - aber auch heftige Schikanen während und nach dem Ausstieg. Es ist wahrlich nicht typisch. Doch geschahen ähnliche Dinge in der einen oder anderen Form vielen anderen. Vielleicht nur nicht so gehäuft.

Was lange währt, wird endlich gut

Ich traue mich eigentlich nicht wirklich, meine Geschichte hier zu posten. Aber anlässlich meines 10-jährigen Jubiläums als Nicht-mehr-Eingeschlossene, habe ich mir genau das vorgenommen. Also wage ich's:

Ich wuchs im Nord-Osten Deutschlands als einzige Tochter eines atheistisch-humanistisch gebildeten Vaters und einer sehr liebevollen, emanzipierten Mutter auf. Ich war gut in der Schule und eher ein einzelgängerisches Wesen und als Teenager schon irgendwie auf der Suche nach dem sprichwörtlichen Sinn des Lebens. Ich schmökerte ab und zu in der Bibel rum, und sympathisierte mit einigen nicht-christlichen Religionen. Allerdings nicht sehr ernsthaft. Ich war einfach neugierig und wohl auch sehr naiv...

Mein Ausstieg

Vortrag, der anlässlich der Fachtagung der Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus e. V. (EI) und der ADK-Bayerische Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Kreise e.V. in Regenstauf gehalten wurde.